Berlinale-Preisträgerin Tödlich schön: Paula Beer im modernen Märchen „Undine“

Paula Beer
© Picture Press/Jens Koch
Die Kinos öffnen wieder. Und der beste Grund, sie zu besuchen, ist Paula Beer. In „Undine“ spielt sie einen Wassergeist, der Männer verzaubert - oder tötet.
Von Christian Ewers

Zum Schwimmen braucht Paula Beer kein Wasser. Wie sie ihren Liebhaber umschlingt und umspielt in „Undine“, das hat etwas Fließendes, und schließlich taucht sie mit ihm hinab in die Tiefe, ins Bett einer Airbnb-Wohnung in Berlin-Mitte.

Paula Beer spielt die Hauptrolle in Christian Petzolds neuem Kinofilm, einem modernen Märchen. Es erzählt die Sage vom weiblichen Wassergeist neu: Undine entwickelt auch an Land unheimliche Kräfte, sie ist ein übersinnliches Wesen, das die Männer verzaubert. Und sie tötet, wenn die Männer ihre Zuneigung nicht erwidern.


Mehr zum Thema



Newsticker