HOME

Streaming: "Hört auf zu weinen" – Das passiert, wenn das Netz denkt, Netflix nimmt "Friends" aus dem Programm

Nie wieder "Friends" auf Netflix? Kaum vorstellbar für viele User. In den USA können Fans nun aufatmen – wie es in Deutschland weitergeht, ist noch nicht bekannt.

Friends Charaktere mit Milchshake

Seit 2015 ein Dauerbrenner beim Streaminganbieter Netflix: Die US-amerikanische Serie "Friends"

Picture Alliance

Für Millionen Fans war diese Nachricht wie ein frühes Weihnachtsgeschenk: "Hier ist das Weihnachtsgürteltier, um euch zu sagen, dass 'Friends' 2019 auch weiter bei Netflix zu sehen ist". Das verkündete der US-Streamingdienst gestern bei Facebook und Instagram; darunter zu sehen ist ein Bild der Serienfigur Ross im Gürteltierkostüm (für alle Nicht-Hardcore-Fans: In Episode 156 der siebten Staffel gibt Ross das "Weihnachtsgürteltier", weil alle Santa-Kostüme ausverkauft sind).

Netflix reagierte mit seiner Nachricht auf einen Artikel von "Buzzfeed.com": Der Text mit dem Titel " 'Friends' ist ab ersten Januar nicht mehr bei Netflix und ich bin völlig verzweifelt" löste ein riesiges Medienecho aus. Die Redakteurin hatte entdeckt, dass Netflix als Verfügbarkeit der Staffeln "bis 01/01/2019" angegeben hatte. Zum Hintergrund: Netflix kauft immer nur bestimmte Lizenzen einzelner Serien und Filme, die dann nach einer gewissen Zeit wieder aus dem Programm genommen werden müssen.

Seit Januar 2015 waren alle zehn Staffeln von "Friends" bei Netflix zu sehen – so viele wie bei keinem anderen Streamingdienst. Auch 14 Jahre nach dem offiziellen Ende hat die Serie immer noch eine riesige Fan-Community, so dass das mögliche Ende von Serien-Marathons und spontanen "Friends"-Abenden bei vielen großes Entsetzen auslöste: In Tweets, Memes und Gifs machten die Fans ihrem Unmut Luft, einige drohten gar mit der Kündigung ihres Abos bei Netflix. 

 

Das Unternehmen reagierte prompt: Nur wenigen Stunden später bestätigte das "Weihnachtsgürteltier" den sicheren Verbleib der Serie. Auch das Verfügbarkeitsdatum, dass die Panik ausgelöst hatte, verschwand schon am Montag Nachmittag von der "Friends"-Seite bei Netflix. Ted Sarandos, Chief Content Officer des Unternehmens, bestätigte gegenüber "The Hollywood Reporter" außerdem, dass es sich bei den Vermutungen um ein Gerücht handele.

In den USA kann "Friends" seine Fangemeinde in den nächsten Jahren also noch vergrößern. Diese Meldung bezieht sich jedoch nur auf die USA, wie Netflix Deutschland gegenüber NEON.de bestätigte. Wie es hier weitergeht, stehe aktuell noch nicht fest.

lau