HOME

Reddit-Thread: Bloß kein Hitlergruß – und andere Dinge, die Amerikaner in Deutschland beachten sollten

Zur Urlaubsvorbereitung gehört es auch, die Sitten des Reiselandes zu kennen. Deshalb fragte ein junger Amerikaner auf Reddit nach, was man als Ausländer in Deutschland beachten müsse.

Amerikanische Flagge am Brandenburger Tor

Das Brandenburger Tor in Berlin – für jeden Touristen, nicht nur aus den USA, ein Muss

Picture Alliance

Vieles haben wir in Deutschland aus den USA übernommen. Aber dennoch gibt es einige Dinge, die hier anders funktionieren als auf der anderen Seite des großen Teichs. Deshalb war es nicht dumm von Reddit-User "YeaLemmeGetUhhhhhhhh", vor seinem Trip nach Deutschland auf der Plattform nachzufragen, was man als Urlauber hierzulande zu beachten habe. 

Praktischerweise hatte er (oder sie?, ganz klar ist das nicht, wir bleiben mal beim "er") gleich mit angegeben, dass der Urlaub seine Spring-Break-Reise werden sollte. So konnten ihm die anderen User gleich den wichtigsten Rat geben: Auf keinen Fall, auf wirklich überhaupt gar keinen Fall sollte er sich so benehmen, wie man es von Spring Breaks in amerikanischen Filmen kennt. Dort besaufen sich Studenten in ihren Ferien hemmungslos und probieren auch sonst so ziemlich alles aus, was man sich vorstellen kann. "Benimm dich nicht wie ein besoffener Vollidiot, wo andere einfach nur ihren Alltag leben", gibt ihm jemand mit auf den Weg.

Amerikaner in Deutschland: Vorsicht bei Hitler und Trump

Auch sonst überwiegen in dem Thread die "Don'ts" – zum Beispiel, wenn es um Gesprächsthemen geht. Nazis? Kein gutes Thema, und wenn, dann nur mit großer Sensibilität und wenn es sich aus dem Gespräch ergibt: "Behandele unsere Geschichte, insbesondere die dunklen Kapitel, mit Respekt." Und vor allem – anscheinend muss man diesen Tipp manchen Amerikanern wirklich in aller Ernsthaftigkeit mitgeben: keine Hitlergrüße. Nicht in der Öffentlichkeit, nicht privat, nicht zum Spaß, einfach gar nicht. Und auch beim Thema Trump solle man beachten, meint ein User, dass die meisten Deutschen dem US-Präsidenten gegenüber eher ablehnend eingestellt sind. Beim Thema Religion wartet ebenfalls das eine oder andere Fettnäpfchen.

Bayern ist nicht gleich Deutschland 

Ansonsten gilt es für Besucher, auf die Lautstärke zu achten, ihre Namen nicht irgendwo hinzukritzeln, was ja eigentlich auch Selbstverständlichkeiten sein sollten. "Eine rote Fußgängerampel bedeutet wirklich 'Stopp!'", schreibt ein Deutscher – ein Rat, der auf der Straße Leben retten kann. Ein anderer empfiehlt mit Nachdruck: "Nicht Bayern mit Deutschland gleichsetzen." In der ausländischen Wahrnehmung sind Lederhosen und das Oktoberfest im Vergleich zur gesamtdeutschen Realität nämlich deutlich überrepräsentiert. Und bitte nicht zu viel reden: "Wir machen keinen Small Talk mit Fremden."

Praktisch wertvoll können die Tipps zum Thema Geld werden. US-Amerikaner sind es gewohnt, immer und überall mit der Kreditkarte zahlen zu können, in Deutschland sollte man das nicht unbedingt voraussetzen. Verschiedene User aus der Reddit-Community empfehlen also, immer 50 bis 100 Euro in bar dabei zu haben. Dann noch, nicht so viel Trinkgeld zu geben wie zu Hause und lieber den Bus nehmen als das Taxi – dann klappt es mit einer tollen Zeit in Germany.

Quelle: Reddit

Die spinnen, die Deutschen: Andy aus Ohio berichtet
epp
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(