HOME
Interview

Grace Lee: Wir haben die Visagistin von Meghan Markle getroffen – und sie nach ihren Beauty-Tricks gefragt

Grace Lee hat geschafft, wovon viele träumen: Sie ist Make-up-Artistin für die Stars. Im Interview verrät sie uns ihre Schminktricks und wie ihre Freundin Meghan Markle ihr Make-up mag.

Maybelline Make-up--Artistin Grace Lee

Grace Lee hat geschafft, wovon viele träumen: Sie ist Make-up-Artistin für die Stars und Sternchen

Getty Images

Grace Lee ist seit sieben Jahren die Leitende Make-up-Artistin bei Maybelline New York in Kanada. Sie hat schon Stars wie Eva Longoria, Drake, Adriana Lima oder Justin Timberlake geschminkt. Und: Sie ist eine Freundin von Meghan Markle. Wir haben sie im Rahmen eines Maybelline-Events in Berlin zum Interview getroffen - und sie zum Thema Beauty ausgefragt.

Welchen Satz hört man als Make-up-Artistin am häufigsten? Bei welchem Körperteil sind die Leute am unsichersten?

Bei ihrer Haut. Alle fragen immer: Was sieht gut bei mir aus? Welche Farbe steht mir? Man muss auch mit den Unsicherheiten von Leuten umgehen. Ich kann sie mit anderen Augen sehen, aber oft höre ich: "Ich mag meine Nase nicht" oder "Meine Lippen sind zu schmal". Jeder hat so ein Ding.

Haben Instagram-Filter deine Arbeit als Make-up-Artistin beeinflusst?

100 Prozent, ja. Ich glaube, sie haben die Selbstwahrnehmung vieler Menschen ruiniert, besonders wenn sie ihr Gesicht mit den Filtern sehen. Ich nutze Filter auch – sogar Models tun es. Das macht viel kaputt. Manchmal hilft es aber auch – es ist eine Hass-Liebe.

Du bist eine Freundin von Meghan Markle – hättest du gern ihr Hochzeits-Make-up gemacht?

Ich hätte es geliebt, ihr Hochzeits-Make-up gemacht zu haben. Ich mein: Hallo?! Ich verstehe es aber auch, warum ich es nicht geworden bin ... Sowas hat viel mit politischen Entscheidungen zu tun. Aber ich freue mich wirklich sehr für sie. Daniel [Martin] hat einen wirklich tollen Job gemacht. Weil ich Meghan kenne, weiß ich, dass sie weniger Make-up mag und ihre Sommersprossen nicht verstecken möchte. Immer wenn ich sie geschminkt habe, selbst wenn es manchmal etwas stärker war, haben wir ihre Sommersprossen durchscheinen lassen. Das fand ich auch bei der Hochzeit sehr wichtig. So viele Frauen und Mädchen haben sie angesehen und gedacht: "Sie hat auch Sommersprossen, sie sieht aus wie ich". Dass sie alles sehr natürlich gehalten hat, war ein Statement, glaube ich: "So bin ich". Es war sehr eindrucksvoll.

Ich habe diese ganzen Kommentare gehasst, die meinten: "Sie sollte mehr Make-up tragen!" und die Leute, die ihr Gesicht mit Facetune bearbeitet haben. Ich dachte: "Das wäre nicht Meghan." Sie war als Braut so zeitlos schön, auch in 30 Jahren wird sie ihre Hochzeitsfotos noch anschauen und sich schön finden. Sie sah wirklich jung aus  - ja, ich bin parteiisch, weil wir Freunde sind, aber sie wird die Fotos später lieben.

Hast du besondere Beauty-Tricks?

Es gibt so viele ... Man kann viele Produkte für mehrere Zwecke nutzen. Wenn ich irgendwo bin und ich habe nicht besonders viel dabei, dann verteile ich meinen Lippenstift auf meinen Wangen als Rouge. Oder ich benutze Lippenpflege als Highlighter. Das Mascara-Bürstchen kann man auch super als Eyeliner umfunktionieren. Und mit Augenbrauenstiften kann man sich Sommersprossen malen, wenn man mag.

Was ist dein Lieblings-Make-up-Trend für 2019?

Ich liebe, was Maybelline gerade macht, diese Diversität, wie die Foundation in 40 verschiedenen Farben, so dass es eine für JEDEN Hauttypen gibt. Ich liebe die Message dahinter. Und ich glaube, das wird langsam auch ein Trend. Und das ist wichtig. Make-up sollte nicht nur für weiße, asiatische oder schwarze Personen sein, sondern für alle. Das ist der Trend: Inklusivität. [Anm. d. Red.: Foundation in 40 Farben oder mehr gibt es aber auch von anderen Herstellern wie Fenty, Dior oder Mac.]

Läuft eine Make-up-Artistin wie du auch mal ungeschminkt rum?

Jaaaa. Heute nicht wegen der ganzen Fotos. Aber wenn ich sonst ans Set für ein Shooting komme, sehe ich manchmal aus wie ein Penner: Turnschuhe, Messy Bun, wenig Make-up, manchmal eine Cap. Und Sweatshirts! Ich mag es bequem. Heute, als ich mit Highheels reinkam, haben alle vom Team gejubelt. Normalerweise sehe ich so wie heute nicht aus.

Wenn du für den Rest deines Lebens nur noch ein Make-up-Produkt benutzen dürftest, welches wäre es?

Oh, mein Gott, ein Produkt ... ich würde sagen: Concealer. Weil ich ihn auch als Foundation benutze.

Welche Beauty-Produkte befinden sich gerade in deiner Handtasche?

Der 'Superstay Matte Ink Heroine'. Ich habe 'Heroine' immer dabei.

[Alle müssen lachen, weil es so klingt, als habe sie Heroin in ihrer Tasche. "Heroine" heißt die Farbe des Lippenstifts, ein kräftiges Rot-Orange, von dem sie schon den ganzen Tag schwärmt.] 

Ich kann nicht leben ohne "Heroine". [Sie lacht.] Und Eyeliner habe ich dabei, ansonsten nicht viel. In meinem Make-up-Täschchen habe ich noch Mascara und natürlich Concealer.

Die Models des Black Tape Projects auf dem Laufsteg