HOME

"Ich bin seit fünf Tagen in diesem Laden": Mann soll seiner Freundin ein paar Leggings kaufen - sein verzweifelter Kampf geht viral

Wenn Shopping zur Horrorstory wird: Eine Frau in England hat ihren Freund gebeten, ein paar Leggings aus der Stadt mitzubringen. Dass er damit überfordert war, wäre untertrieben ausgedrückt.

Eigentlich hatte sich Taylor aus Ipswich im Osten Englands die Sache ganz einfach vorgestellt: Ihr Freund Tim geht ohnehin zum Einkaufen in die Stadt, dann kann er ihr doch auch ein paar Leggings mitbringen. Easy, oder?

Pustekuchen! Was dann passierte, teilte die junge Britin in einem Twitter-Post, der seither viral gegangen ist.

Das Protokoll seines Kampfes

11.37 Uhr: "Es gibt so viele verschiedene Sorten"
11.37 Uhr: "Wieso? Aus welchem Grund?"
11.37 Uhr: "Willst du knöchellange oder die, auf denen nicht knöchellang steht?"
11.37 Uhr: "Brauchst du welche mit Reißverschluss?"
11.38 Uhr: "Wieso haben manche einen Reißverschluss?"
11.38 Uhr: "Das ist unglaublich"
11.38 Uhr: "Ich verstehe wirklich nicht, wieso es achttausend verschiedene Sorten von schwarzen Leggings gibt"
11.38 Uhr: "Na toll, jetzt habe ich auch noch entdeckt, dass es verschiedene Dichten gibt"
11.39 Uhr: "Ich bin überfordert"
11.39 Uhr: "Kein Wunder, dass immer mehr Frauen unter Panikattacken leiden"
11.39 Uhr: "Das hier ist der Gipfel"
11.39 Uhr: "Ich habe keine Ahnung was ich dir kaufen soll"
11.39 Uhr: "Ich liege in der Fötusstellung auf dem Fußboden"
11.39 Uhr: "Schick Hilfe"
11.40 Uhr: "Ich bin seit fünf Tagen in diesem Laden"
11.40 Uhr: "Ich vermisse die Sonne"
11.41 Uhr: "Tay, ich liebe dich. Sag meiner Familie, dass ich sie auch liebe"
11.41 Uhr: "Ich benutze jetzt extra dichte Leggings, um mich warm zu halten, aber ich glaube nicht, dass ich es noch viel länger aushalten werde"
11.41 Uhr: "Warte, ich glaube ich sehe jemanden"
11.42 Uhr: "Oh, nein, doch nicht. Das war nur ein Schild, auf dem eine weitere Sorte Leggings beworben wird"
11.42 Uhr: "Die sind auch schwarz"
11.42 Uhr: "Es ist vergebens. Ich werde versuchen, zu entkommen"

Shopping-Horror: Twitter ist begeistert

Und da sage nochmal einer, Frauen seien dramatisch … Über fünfzigtausend Usern gefällt Taylors Tweet, rund vierzehntausend Mal wurde er geteilt. Die wichtigste Frage in aller Munde: Hat er ihr denn nun Leggings gekauft? Die Antwort: "Hat er. Warme, von H&M! Er hat trotz allem einen echt guten Job gemacht, ich bin sehr stolz auf ihn." Und wie geht es Tim? Unter Taylors Tweet antwortet er: "Ich habe es rausgeschafft, aber ich bin nicht zu 100 Prozent sicher, dass ich nicht doch noch im Koma liege."

Während die männlichen Twitter-Nutzer mit Tim sympathisieren, wissen viele Twitter-Frauen ganz genau, wovon Taylor redet. So schreibt Nutzerin Jade Marie: "Ich versuche es mit meinem schon gar nicht mehr. Selbst wenn wir zusammen shoppen gehen, hat er meistens einen Nervenzusammenbruch." 

jgs/tim
Themen in diesem Artikel