HOME

Von Feudel bis krüsch: Heimat-Quiz: Wie norddeutsch bist du wirklich?

Mit Alsterwasser, Fischbrötchen und bei wahrem Schietwetter Möwen beobachten – das ist Norddeutschland. Ob im Norden geboren oder erst später zugezogen: Hier im Test findest du heraus, ob ein waschechtes Nordlicht bist.

Fettes Brot

"Nordisch by Nature" sangen Fettes Brot in den 90ern. Dieser Test verrät dir, wie norddeutsch du wirklich bist.

Picture Alliance

Leichter Nieselregen, Windböen, die uns ins Schwanken bringen und ein Himmel voll kreischender Möwen: Wie jeder Teil Deutschlands, hat auch der Norden seine gewissen Eigenarten. Wer aus Norddeutschland kommt, hält sich oft mit Worten zurück. Ein kurzes Kopfnicken spricht Bände, ein knappes "Jo" kann durchaus auch ein Zeichen enthusiastischer Zustimmung sein, ein Satz ohne Sarkasmus ist kaum vorstellbar.

Zwischen Platzregen, Hagel und strahlendem Sonnenschein bewundern echte Nordlichter verzückt einen "strahlend" grauen Himmel. Ganz besonders wichtig: Solange es nicht regnet, wird der Kaffee schon mal auf einer nassen Bank und das Bier bei 120 km/h Windgeschwindigkeit genossen. Was uns das regungslose norddeutsche Gemüt und das wechselhafte "Schietwetter" aber nicht erahnen lassen: Laut dem "Glücksatlas" sind die Menschen aus den norddeutschen Bundesländern am glücklichsten.

Wenn Möwen für dich zuhause bedeuten, du deine Winter in Gummistiefeln verbracht hast und ein ernsthafter Sturm für dich nicht mehr als "'n büschen Wind" ist, gehörst du in den Norden. Wie Norddeutsch du wirklich bist, verrät dir unser Quiz. Kleiner Tipp: Bloß nich 'n Tüddel geraten! 

Weißt du, wie norddeutsch du wirklich bist? Hier im Test findest du es heraus: 

gho
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(