HOME

Dating: Tindstagram – wenn ein Nein bei Tinder zur Aufreißermasche wird

Kein Match, kein Chat. Eine einfache Regel, die jahrelang bei Tinder dazu geführt, dass man sich nur mit Personen geschrieben hat, die einen interessiert haben. Doch die Abgewiesenen haben eine neue Aufreißermasche, unter der viele Frauen leiden.

Die Dating-App Tinder

Tagtäglich gibt es bei Tinder 26 Millionen Matches 

Nein heißt nein. Eine unmissverständliche Abfuhr. Doch viele, insbesondere Männer, können eine Absage oft nicht verstehen. Als Junge erlebst du es des Öfteren, wenn du mit einer guten Freundin feiern gehst. Ihr tanzt ganz normal. Es kommt immer wieder ein und derselbe Typ an, der es nicht checkt, dass sie nicht interessiert ist. Im schlimmsten Fall fühlst du dich dazu gezwungen, ihm das zu verklickern, was manchmal zu einem ernsten Problem werden kann. 

Das war einer der Vorteile bei Tinder: Nur wenn du ein Match mit einer Person hattest, konntest du dieser auch schreiben. Ansonsten hieß das: kein Interesse. Vor allem war's so gut wie unmöglich, die Person, die dich interessiert hat, ohne Match in anderen sozialen Netzwerken zu finden. Doch seit Tinder die Funktion hat, dass man sein Instagram-Profil verknüpfen kann, hat sich auch das geändert. 

Tindstgramming – der neue Trend für die bei Tinder Verschmähten

Die Idee, mehr Bilder von sich zu zeigen, damit man mehr über jemanden erfährt, ist grundsätzlich nicht schlecht. Nur nutzen es abgewiesene Männer häufig, um Frauen dann bei Instagram eine Privatnachricht zu schreiben. Tindstagram nennt sich das. Vor allem Frauen haben damit ihre Probleme, wie eine Reihe von Tweets zeigt. Obwohl die Instagram-Verknüpfung bereits seit April 2015 besteht, mehren sich nun die Beschwerden.

Zu den Leidtragenden gehört auch Lindsay Bluth. Sie veröffentlichte bei Twitter allein vier Beispiele: "Eine Sammlung, die ich 'Jungs, die keine Chance haben, aber mich auf Tinder gefunden und sich entschieden haben, mir eine Privatnachricht bei Instagram zu schreiben' nenne", schreibt sie bei Twitter. In den Nachrichten geben die Jungs offen und ehrlich zu, dass sie Lindsay bei Tinder entdeckt und ihr daraufhin bei Instagram geschrieben haben.


Weitere Userinnen teilten gleiche Nachrichten via Twitter.


Tindstagramming als "erfolgreiche Aufreißermasche"

Gegenüber der Online-Seite "New York Magazine" gab ein Tindstagrammer, der anonym bleiben will, sogar zu, dass es eine gute Masche sei, Mädels klarzumachen: "Der wichtigste Grund, warum ich es mache, ist, weil es einfach ist. Mit so wenig Aufwand Mädchen zu treffen, rechtfertigt es schon." Diese Methode würde in drei von 30 Fällen zu einem Treffen führen.

Letzten Endes hat's jeder selbst in der Hand. Denn die Entscheidung, sein Instagram-Profil mit Tinder zu verknüpfen oder seinen Snapchat-Namen im Profil zu hinterlassen, trifft jeder selbst.

Unglaubliche Liebesgeschichte: Frau reist für ein Tinder-Date quer durch die USA - und es hat sich gelohnt


Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(