HOME

Neue Studie: Der Kampf ums Thermostat: Frauenhirne funktionieren in warmen Büros besser

Wissenschaftler sagen, Arbeitgeber könnten die Produktivität der weiblichen Angestellten erhöhen – wenn sie die Thermostate höher einstellen.

Frau Büro

Eine neue Studie gibt frierenden Frauen im Büro ein Argument, die Heizung aufzudrehen. 

Pexels

Das ewige Hin und Her im Büro: "Es ist kalt – können wir die Heizung aufdrehen?" vs. "Es ist heiß, Fenster auf!" Meist stehen auf der einen Seite die Frauen und auf der anderen die Männer. Und dafür gibt es nun auch eine wissenschaftliche Erklärung: Eine neue in Deutschland durchgeführte Studie will herausgefunden haben, dass Frauen bei höheren Temperaturen produktiver sind.

Das Gehirn von Frauen kann bei höheren Temperaturen besser arbeiten

In der Studie sollten 500 Frauen und Männern verschiedene Aufgaben bei variierenden Raumtemperaturen erledigen. Das Ergebnis: Frauen konnten in wärmerem Umfeld mathematische und mündliche Aufgaben besser lösen. Für Männer hingegen gilt das Gegenteil: Sie performen besser in kälteren Büros. Der positive Effekt auf die Arbeit der Frauen bei höheren Temperaturen sei jedoch viel größer, weshalb die Macher der Studie zu diesem Schluss kommen: "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass geschlechtsgemischte Arbeitsplätze in der Lage sein könnten, die Produktivität zu steigern, indem der Thermostat höher eingestellt wird als derzeit üblich", so die Studie.

Diese Erkenntnis dürfte die Herzen der frierenden Frauen in den Büros durchaus erwärmen. Wenn beim nächsten Mal also wieder eine Diskussion ums Thermostat entbrennt, können sie einfach sagen: "Die Wissenschaft gibt mir recht."

Frauen frieren schneller

Dass Frauen schneller frieren als Männer, ist übrigens kein Mythos oder Empfindlichkeit: Durch den geringeren Muskel- und größeren Fettanteil können Frauen weniger Wärme produzieren. Die Temperatur aus der Körpermitte kann durch einen höheren Fettanteil nicht bis zur Haut vordringen, besagt eine Studie aus dem Jahr 2015. Frauen fühlen sich, so die Erkenntnis, durchschnittlich bei einer Bürotemperatur von 25 Grad wohl, Männer schon bei 22 Grad Celsius.

Philipp Büttner steht als Aladdin auf der Bühne des Theaters "Neue Flora" in Hamburg
ivy