HOME

"Es war mir eine Ehre": Katie Bouman, 29: Das ist die Wissenschaftlerin, die uns das Foto vom schwarzen Loch brachte

Am 10. April präsentierten Wissenschaftler der Welt eine Sensation: das erste Bild von einem schwarzen Loch. Über die Frau, die möglich machte, was man lange für undenkbar hielt – sie heißt Katie Bouman.

Katie Bouman fotografierte das schwarze Loch

Katie Bouman in dem exakten Moment, in dem sie sah, dass ihre Arbeit Früchte getragen hatte 

Auf der Bühne steht eine sympathische junge Frau und zitiert Mick Jagger: "You can't always get what you want. But if you try sometime, you find, you get what you need." Was sie damit meint: Sie hätte gerne ein Foto eines schwarzen Lochs. Dafür, das hat sie ausgerechnet, bräuchte sie ein Teleskop, das so groß ist wie der Planet Erde. Das wird sie nicht bekommen. Deshalb hat sie sich etwas anderes ausgedacht.

Die junge Wissenschaftlerin heißt Katie Bouman. Es ist November 2016 und sie hält einen der renommierten TED-Talks. Das Thema: "Wie man ein Foto von einem schwarzen Loch machen kann". Zunächst noch ein bisschen nervös, wird sie von Minute zu Minute selbstbewusster, scherzt, erklärt, und lässt an einer Sache keine Zweifel: Sie ist mit Leidenschaft dabei und will unbedingt wissen, was genau dieses Ding ist, das Wissenschaftler im Zentrum der Milchstraße vermuten und das alles verschlucken kann – sogar Licht.

Im Grunde, sagt sie, wäre es am Besten, wenn man die Erde dafür in eine riesige Diskokugel verwandeln würde. Dann könnte man die unzähligen kleinen Spiegel nutzen, um das Licht zu reflektieren und darüber ein gutes Bild zu bekommen. Da das nicht möglich sei, hätten sie und ihre Kollegen sich eine andere Lösung überlegt und nur ein paar solcher "Spiegel" auf der Erde verteilt – in Form von Teleskopen. Diese seien miteinander verbunden und würden, während sich die Erde dreht, Bilder aus allen möglichen verschiedenen Positionen machen, welche dann von Algorithmen, welche sie geschrieben habe, irgendwann zu einem repräsentativen Bild zusammengefügt würden – dem ersten Bild eines schwarzen Lochs, das die Welt je gesehen hat.

Etwas über zwei Jahre später war es diese Woche nun so weit: Bouman und ihr Team präsentierten der Welt eine kleine Sensation.

Schwarzes Loch

Dieses Foto ist eine Sensation – und das Produkt jahrelanger Arbeit

Picture Alliance

Auch Alexandria Ocasio-Cortez gratuliert zum Bild des schwarzen Lochs

In den sozialen Medien teilte sich rasend schnell der Wunsch nach Anerkennung für Bowmans Arbeit. So schrieb Userin Tamy Emma Pepin: "Herzlichen Glückwunsch an Katie Bouman, der wir das erste Bild eines schwarzen Lochs verdanken. Ich sehe ihren Namen nicht genug in der Presse. Großartige Arbeit! Für mehr Frauen in der Wissenschaft (die die Anerkennung bekommen und in die Geschichte eingehen)."

Auch Kongressabgeordnete und Polit-Superstar Alexandria Ocasio-Cortez zollte auf Twitter ihren Respekt, schrieb: "Nehmen Sie ihren wohlverdienten Platz in der Geschichte ein, Dr. Bouman! Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für diesen enormen Beitrag zur Weiterentwicklung der Wissenschaft und Menschheit!"

Bouman selbst teilte zunächst ein Bild, das den Moment zeigt, in dem sie selbst realisierte, dass ihr Algorithmus Früchte getragen hatte. Dazu schrieb sie: "Als ich völlig ungläubig dabei zuschaute, wie das erste Bild, das ich je von einem schwarzen Loch gemacht habe, rekonstruiert wurde."

Wenige Stunden später teilte sie ein Bild ihres Teams, schrieb dazu: "Ich freue mich so sehr, dass wir endlich teilen dürfen, woran wir im letzten Jahr gearbeitet haben. Das Bild, was heute vorgestellt wurde, ist eine Kombination verschiedener Bilder, die durch verschiedene Methoden aufgenommen wurden. Kein einzelner Algorithmus hat das möglich gemacht, sondern das wahnsinnige Talent eines Teams von Wissenschaftlern aus der ganzen Welt und viele Jahre harter Arbeit, um die Instrumente zu entwickeln, Data zu verarbeiten, bildgebende Verfahren und Analyse-Technik zu entwickeln, die diese scheinbar unmögliche Mission umzusetzen. Es war mir eine Ehre und ich bin so dankbar, die Möglichkeit gehabt zu haben, mit euch allen zu arbeiten."

I'm so excited that we finally get to share what we have been working on for the past year! The image shown today is the...

Gepostet von Katie Bouman am Mittwoch, 10. April 2019
Fragen. Verstehen: Wie entstehen eigentlich schwarze Löcher?
jgs
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(