HOME

Viraler Twitter-Hit: Eine Frau denkt, sie sei allein in der U-Bahn – und erlebt eine Überraschung

Die Amerikanerin Stevie Shale nutzt die vermeintlich leere U-Bahn, um ihrer guten Laune freien Lauf zu lassen. Dann geschieht etwas Unerwartetes, weshalb sich ihr Video schnell im Netz verbreitet.

Alleine in der U-Bahn: Stevie Shale singt als würde niemand zuschauen

Alleine in der U-Bahn: Stevie Shale aus Chicago singt als würde niemand zuschauen

Die 31-jährige Amerikanerin Stevie Shale steigt in die U-Bahn und kann ihr Glück nicht fassen: Sie ist ganz alleine im Waggon! Zumindest denkt sie das. Kurzerhand entschließt sich die Frau, die Situation zu nutzen und für ihre Freunde ein lustiges Video aufzunehmen. Ihr Leitsatz: "Tanze als würde niemand zuschauen, singe als würde niemand zuhören." Für die Schauspielerin aus Chicago kein Problem.

Einer ihrer Freunde veröffentlicht das "fantastische Video" später auf seinem Twitter-Account. Mit starker Stimme fängt sie an, über ihr Glück zu singen: "Niemand ist im Zug mit mir, ich bin ganz alleine und niemand ist auf den Sitzen. Ich setzt mich mit meinem Hintern auf den Sitz, weil ich ganz alleine bin", singt sie. Dabei läuft sie durch den Waggon und genießt ihre trügerische Privatsphäre.

Plötzlich hält sie mitten im Satz inne und prustet peinlich berührt: "Oh mein Gott, ich habe gerade erst gemerkt, dass eine weitere Person im Zug ist!“ Doch den unangenehmen Moment macht die sympathische junge Frau schnell wieder vergessen, indem sie dem anderen Passagier, unbeirrt weiterhin singend, einen guten Tag wünscht.

Mehr als zwei Millionen Klicks auf Twitter

Gegenüber der Nachrichtenagentur Press Association sagte Shale: "Mir ist egal, ob jemand mit mir oder über mich lacht – solange ich ein Lächeln auf jemandes Lippen bringe, bin ich voll dabei."

Das Video wurde bisher mehr als zwei Millionen Mal geklickt. Tendenz steigend. Vermutlich auch, weil ihre gute Laune ansteckend ist. Und ihre Reaktion auf den unerwarteten weiteren Fahrgast ziemlich lustig.

 

Christoph Busch sitzt in seinem Zuhör-Kiosk in der U-Bahnhaltestelle Emilienstraße in Hamburg
Themen in diesem Artikel