VG-Wort Pixel

Mathematische Formel Bella Hadid als schönste Frau der Welt? Beyoncé-Fans laufen Sturm

Bella Hadid
Rein rechnerisch ist Supermodel Bella Hadid (rechts im Bild) die schönste Frau der Welt. Aber Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters.
© Captital Pictures/Ik Aldama / Picture Alliance
Das Model Bella Hadid hat einen neuen Titel: Nach mathematischen Berechnungen ist die 23-Jährige die schönste Frau der Welt und verweist andere Stars auf die hinteren Plätze. Das gefällt aber nicht allen.

Schon seit Jahrhunderten versuchen Menschen, Schönheit zu definieren. Doch wer oder was schön ist, dazu gibt jeder Mensch eine andere Antwort - und darüber lässt sich auch vorzüglich streiten, wie sich aktuell wieder beobachten lässt. Denn: Ein Mediziner will laut der Zeitung "Daily Mail" nun ermittelt haben, wer die schönste Frau der Welt ist. Julian De Silva, Leiter einer Fachklinik für plastische Chirurgie in London nahm mit seiner Computersoftware "Golden Ratio of Beauty Phi" Stargesichter unter die Lupe, und das Programm kam zu dem Schluss: Das Model Bella Hadid ist die schönste derzeit lebende Frau. Der Grund: Das Gesicht der 23-Jährigen hat besonders ästhetische Proportionen.

Grundlage von De Silvas Berechnungen ist der sogenannte "Goldene Schnitt", eine mathematische Formel, die schon im Altertum und besonders in der Renaissance als Ideal herangezogen wurde. So verwendete sie zum Beispiel Maler Leonardo Da Vinci in seinen Kunstwerken.

Beyoncé und Amber Heard auf Platz zwei und drei

Bei der Berechnung des Goldenen Schnitts teilt man eine Strecke in zwei Teile, wobei sich der kleinere Teil zum Größeren so verhalten muss wie der große Teil zur gesamten Länge der Strecke. Für Gesichter heißt das konkret: Man misst die Abstände zwischen Augen, Augenbrauen, Nasen, Lippen und Kinn auf ihre Symmetrie. So sollte zum Beispiel der Augenabstand im Verhältnis zur Breite des Gesichts von Ohr zu Ohr und der Abstand Augen-Mund im Verhältnis zur Gesichtslänge von Haaransatz bis Kinn stehen. Bei Bela Hadid treffen diese Verhältnisse laut den Berechnungen des Chirurgen zu 94,35 Prozent zu.

Auf Platz zwei der schönsten Frauen steht Sängerin Beyoncé (92,44 Prozent), gefolgt von Schauspielerin Amber Heard (91,85 Prozent) sowie den Popstars Ariana Grande (91,81 Prozent), Taylor Swift (91,64 Prozent) und Model Kate Moss (91,05 Prozent).

Das Schönheit aber nicht nur mathematisch erklärbar, sondern vor allem auch emotional besetzt ist, zeigt die Reaktion vieler Queen-B-Fans auf die Berechnungen des Schönheits-Docs: "Wer auch immer auf die Idee gekommen ist, Bella Hadid und Beyoncé in Schönheitsfragen zu vergleichen, hätte seine Meinung mal lieber für sich behalten", schreibt etwa ein Fan bei Twitter. Ein anderer kann sich persönlich keine Welt vorstellen, in der Beyoncé nicht die schönste Frau der Welt sein sollte.

Einen Grund zur Aufregung gibt es aber eigentlich nicht: Bei den letzten Berechnungen von Julian De Silva vor zwei Jahren rangierte noch Amber Heard auf Platz eins, gefolgt von Kim Kardashian. Schönheit verändert sich in Hollywood vielleicht auch immer mal wieder mit der ein oder anderen kosmetischen Korrektur und eben genau dem, was wir als schön überhaupt in die Berechnung mit einbeziehen.

lau

Mehr zum Thema