HOME

Skandal in der Premier League: Fans verhöhnen verstorbenen Emiliano Sala – und werden verhaftet

In der englischen Premier League haben sich zwei Fans des FC Southampton beim Heimspiel gegen Cardiff City eine geschmacklose Geste gegenüber des verstorbenen Cardiff-Stürmers Emiliano Sala geleistet – mit Folgen.

Zwei englische Fußball-Fans sind wegen einer spöttischen Geste in Bezug auf den bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückten Fußballprofis Emiliano Sala festgenommen worden. Die Anhänger des FC Southampton hatten beim Heimspiel gegen Cardiff City (1:2) mit ausgestreckten Armen ein Flugzeug nachgeahmt und wurden deshalb im Anschluss an die Partie von der Polizei befragt.

"Southampton kann bestätigen, dass zwei Fans von der Polizei verhaftet wurden", hieß es in einer Pressemitteilung des FC Southampton. "So ein Verhalten hat keinen Platz in unserem Spiel und wird nicht toleriert." Der Verein kündigte an, die Fans zu sperren.

Emiliano Sala

Fans beim Spiel zwischen Southampton und Cardiff

Emiliano Sala: Shirts und Schweigeminute

Zuvor hatten die Profis beider Teams beim Aufwärmen Shirts mit dem Foto des 28-jährigen Stürmers getragen, vor dem Spiel gab es außerdem eine Schweigeminute.

Der Leichnam von Sala war vor wenigen Tagen geborgen und identifiziert worden. Der Argentinier war am 21. Januar zusammen mit dem Piloten in einem Kleinflugzeug über dem Ärmelkanal abgestürzt. Cardiff City hatte Sala zuvor für die Klub-Rekordablöse von 17 Millionen Euro vom französischen Erstligisten FC Nantes verpflichtet.

tim
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(