HOME

Facebook-Video: Uber-Fahrer schmeißt Paar aus seinem Wagen, weil es sich geküsst hat

Auf Facebook kursiert ein Video, das einen Uber-Fahrer zeigt, der Minuten zuvor ein lesbisches Paar aus seinem Wagen geworfen hatte. Der Grund: Sie hatten sich geküsst.

In vielen internationalen Großstädten hat das Fahrunternehmen " " inzwischen den Taxi-Markt übernommen. Tausende Autos fahren schnell, unkompliziert und vor allem günstig "von A nach B". Zumindest im Normalfall. Ein Pärchen musste laut "ABC News" in New York City allerdings schon vor dem Erreichen des Fahrziels aussteigen. Nicht etwa, weil sich einer der Fahrgäste auf der Rückbank übergeben hätte, oder den Fahrer angegriffen hätte – nein: Das Paar hatte sich auf der Rückbank kurz geküsst!

Dabei macht man so etwas doch eigentlich ständig, wenn man verliebt ist, oder?

Der Fahrer hatte sich daran gestört, dass sich dort auf "seiner" Rückbank zwei Frauen küssten - die 26-Jährige Alex und die 24-Jährige Emma. Die beiden waren auf dem Weg von einer Geburtstagsparty zur nächsten. Entsprechend gut war die Stimmung, bis sie sich eben diesen einen kurzen Kuss gaben. In den Augen des Fahrers ein absoluter Tabu-Bruch. Deshalb trat er auf die Bremse und fuhr direkt rechts ran. Dann schmiss er das Paar raus! Seine komplett rückständige Begründung: So etwas sei "illegal"!

Tough experience yesterday. Help spread the word about this Uber driver.

Gepostet von Alex Iovine am Sonntag, 10. Juni 2018

Auf Facebook bekommt das Paar viel Zuspruch

Alex hat ein Video des Vorfalls auf ihrer Facebook-Seite hochgeladen. Darin ist zu sehen, wie die beiden Frauen den Uber-Fahrer zur Rede stellen wollen. Doch der gestikuliert nur wild herum und regt sich über das Verhalten seiner Fahrgäste auf. Zwischenzeitlich droht er den beiden sogar damit, die Polizei zu rufen. Für das Video bekommen Alex und Emma viel Zuspruch von der Facebook-Community. Eine Userin schreibt zum Beispiel: "Ich liebe es, wie ihr für euch und eure Rechte einsteht! Dieser Mann ist engstirnig und kann mir meinen Arsch küssen!" Bislang wurde das Video knapp 30.000 Mal aufgerufen – Tendenz steigend.

Der "DailyNews" hatte Alex erzählt, dass sie und ihre Freundin auf der Rückbank weit auseinander gesessen haben. Entsprechend hätten sie sich während der Fahrt nur mal kurz nach vorne gebeugt, um einander einen Kuss zu geben. Nach Bekanntwerden des Falls entschuldigte sich "Uber" bei Alex und ihrer Freundin Emma: Sie erstatteten dem Paar die 22 Dollar Fahrkosten zurück! Eigentlich ein schlechter Witz. 

Abgesehen von der Entschädigung, sah sich das Unternehmen aber immerhin auch noch zu einer Mitteilung verpflichtet: "Uber toleriert keinerlei Diskriminierung. Wir stehen mit dem Fahrer in Kontakt und werden entsprechend reagieren!" Auch Uber-Chef Dara Khosrowshahi war alles andere als begeistert von seinem Angestellten. Der "New York Post" sagte er: " Wir leben in einer freien Gesellschaft und Uber ist ein Unternehmen, dass für jeden, egal welcher Hautfarbe und Orientierung, da ist. Das ist uns heilig!"

lui