HOME

Horror-Thread: "Was waren eure paranormalen Erlebnisse?": Die gruseligsten Geschichten von Reddit

Kinder und Tiere können Geister sehen? Glaubt man dem Reddit-Thread zu paranormaler Aktivität, dann könnte das durchaus stimmen. Wir haben für euch ein paar der besten Geschichten rausgefiltert.

Kleiner Junge im Nebel

Ob Geister von Kindern oder seltsame Geräusche – auf Reddit tummeln sich die Gruselgeschichten

Getty Images

So, bevor hier jetzt als Allererstes irgendjemand brüllt: REDDIT?? DAT SIND DOCH EH ALLET LÜGNER DA! Ja, bei handelt es sich um eine größtenteils unverifizierte, komplett anonyme Plattform. Ja, natürlich gibt es Menschen, die da großen Stuss erzählen. Aber mal ganz im Ernst, wissen wir immer, ob das "beruht auf wahren Begebenheiten" am Anfang vom Thriller tatsächlich der Wahrheit entspricht? Nein. Gruseln wir uns trotzdem was das Zeug hält? Ja, tun wir. Also, runter vom hohen Ross und rein in die gute Stube, denn hier gibt's jetzt ein paar richtig gute – möglicherweise wahre – Gruselgeschichten.

Der Traum vom toten Mann

In Ordnung, fangen wir entspannt an. User jordanlund schreibt: "Als ich vier oder fünf war, träumte ich von einem Mann mit einem Loch in seinem Hals, der in mein Zimmer kam. Er sagte, ich solle mich nicht fürchten und ich antwortete, das würde ich nicht. Er wollte Dinge über die Familie wissen, wie es allen geht und so. Ich habe es ihm gesagt und dann bin ich aufgewacht. Am nächsten morgen erzählte ich meiner Großmutter von dem Traum und sie wurde kreidebleich. Dann holte sie ein Fotoalbum raus. Ich sah ein Foto von ihm und sagte: 'Das ist er! Aber wieso hatte er ein Loch im Hals?' Stellt sich heraus: Es war mein Großvater, der zwei Jahre bevor ich geboren wurde an Kehlkopfkrebs starb und einen Luftröhrenschnitt bekam."

Das durstige Mädchen

Userin onetwothreefouronetw wuchs in dem Haus auf, das der Urgroßvater ihrer Großmutter gebaut hatte: "Das hat man mir zumindest gesagt. Ich hoffe, dass das nicht stimmt und dass meine Vorfahren bessere Menschen waren, als der Vibe dieses Hauses zu vermuten gibt. Wir haben immer über unsere 'Geisterkatzen' gelacht, weil sie gute Kuschler waren. Außerdem entschieden wir uns gemeinsam, den Schaukelstuhl auf dem Dachboden, der gerne mal ohne irgendwelche Berührung anfing zu schaukeln, zu ignorieren. Alte Häuser bewegen sich nun mal … jede Nacht. Rhythmisch … Aber was uns ein bisschen irritierte, war das kleine Mädchen. Sie kam gerne ans Bett und fragte nach einem Glas Wasser. Das machte sie mit allen Frauen in jeder Generation, die mir bekannt ist. Sie sah aus wie das Kind meiner Großmutter. Sie sah aus wie das Kind meiner Mutter. Ich habe keine Kinder, aber sie kam trotzdem. Und hätte ich Kinder, hätte sie ausgesehen wie sie. Sie gehört zur Familie. Ich habe sie mein Leben lang durchs Haus rennen hören. Ich glaube mein altes Schlafzimmer war mal ihres, oder zumindest ein Raum, mit dem sie sich verbunden fühlt. Das einzige, wovor ich Angst habe, ist, dass ich auch mal so hängen bleibe. Sie sah aus, als sei sie fünf oder vielleicht sechs. Sie hatte besseres verdient."

Der beste Freund des Menschen

synfidie schreibt: "Als ich noch sehr jung war, unter fünf, saßen jede Nacht zwei Hunde an meinem Bett. Ein kleiner weißer und ein großer schwarzer. Sie saßen immer einfach da und ich habe mir nichts dabei gedacht. Als ich dann fünf war, biss mir der Shitzu unseres Nachbarn ins Gesicht und riss dabei meine Oberlippe ab. Ab diesem Moment waren die Hunde weg. Ich fragte meine wo sie hin seien und sie sagte wir hätten keine Hunde, die so aussehen."

Geister, die durch Türen gehen

User WizardWithShortBeard hat laut eigener Aussage schon die eine oder andere paranormale Erfahrung gehabt. Doch die mit Abstand gruseligste Geschichte spielte sich ab, als er 16 Jahre alt war. "Mein Hund und ich waren alleine zu Hause. Sie ist super ruhig und bellt eigentlich nur, wenn sie Angst vor etwas hat. Sie war oben und bellte wie wild. Natürlich habe ich mich mega erschrocken. Ich verließ das Bad, ließ das Licht an und die Tür offen und ging nach oben. Mein Hund bellte die Luft an. Trotzdem ein bisschen ängstlich, holte ich meinen Baseballschläger aus meinem Zimmer. Danach ging ich zurück zu meinem Hund, der mich sehr intensiv anstarrte und dann zur Treppe guckte. In diesem Moment hörte ich sehr laute Schritte aus dem Erdgeschoss. Ich schlich mich runter und hielt auf etwa der Hälfte der Treppe an. Ich sah, dass die Badezimmertür, die ich offen gelassen hatte, geschlossen war. Das Licht war auch aus. Am Türknauf war zu erkennen, dass die Tür verschlossen war. Ich nahm den Schlüssel und schloss auf. Niemand. Keine große Überraschung. Quasi sofort nachdem ich die Tür geöffnet hatte, hörte ich die Schritte wieder – diesmal von oben. Ich entschied, wieder nach oben zu gehen, da mein Hund im Zimmer meiner Schwester war. Ich kam an und habe mich tierisch erschrocken. Das Zimmer, in dem mein Hund war, war abgeschlossen. Das Licht war an. Gut, dass ich weiß, wie man Schlösser knackt, denn den Schlüssel hatten wir vor Jahren verloren. Es war wieder niemand da."

Das körperlose Miauzen

Als Antwort auf die vorherige Geschichte schreibt Elbiotcho: "Wir hatten ein sehr mutiges Kätzchen. Sie rannte ständig raus. Eines Tages kam sie nicht wieder. Wir dachten es sei vielleicht ein Kojote gewesen, weil es von denen viele in unserer Nachbarschaft gab. Aber meine ganze Familie und ich hörten sie ab und zu miauzen. Eines Tages war ich alleine zu Hause und hörte sie wieder. Ich habe alles abgesucht. Im Dachboden und überall, wo sie vielleicht in einer Wand hätte stecken können. Ich hörte das Miauzen etwa einen Monat lang, bis es einfach aufhörte."

So, und nun viel Erfolg beim Einschlafen!

jgs
Themen in diesem Artikel