HOME

Basketball: "Ihre Anwesenheit ruiniert alles": Fan startet Petition gegen Kendall Jenner

Die Philadelphia 76ers verlieren ihr erstes Heimspiel in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA – und wer hat Schuld? Natürlich Kendall Jenner. Das behauptet ein Fan und hat nun eine Petition gegen das Model gestartet.

Kendall Jenner

Ein Fan eines Basketball-Teams hat nun eine Petition gegen Kendall Jenner gestartet, weil "ihre Anwesenheit die Saison ruinieren" könne 

Picture Alliance

Die Philadelphia 76ers gehören in dieser Saison zu den Favoriten auf die Meisterschaft in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA. Dieser Rolle wurde das Team bislang auch gerecht. Nach zwanzig Spielen steht die Mannschaft auf Platz drei. Doch ausgerechnet gegen eines der schlechtesten Teams der Liga kassierten die 76ers am Samstag nun die erste Heimniederlage. Schuld daran ist nach Meinung vieler Fans nicht etwa der Trainer oder die Spieler, sondern Kendall Jenner – und das obwohl sie EIGENTLICH nichts dafür kann.

Das Model verfolgte "nur" das Spiel gegen die Cleveland Cavaliers im Stadion, um ihren Freund Ben Simmons (einer der Stars bei Philadelphia) anzufeuern. Aber einem Fan namens Aidan Powers reichte das schon, um eine Petition auf "Change.org-Petition" zu starten. Darin heißt es unter anderem: "Wir als Sixers-Fans können nicht untätig dabei zusehen, wie Kendall Jenner allein mit ihrer Anwesenheit bei den Spielen eine möglicherweise besondere Saison ruiniert."

Kendall Jenner: Gibt es einen Kardashian-Fluch?

Er fordert nun ein Stadionverbot für Kendall Jenner bei allen Heimspielen seines Teams. Schließlich sei es kein Zufall, dass die Sixers ausgerechnet ihr erstes Heimspiel der Saison verloren haben, als der Reality-Star zugesehen hat, begründet Powers sein Vorhaben. Tatsächlich unterzeichneten bislang 7000 Personen (Stand: 17 Uhr) die Petition – Tendenz steigend. Auch auf Twitter sprachen sich viele User für ein Verbot aus. Bei all der Zustimmung muss es anscheinend einen Grund geben – nur welchen?

Schon länger fragt man sich in den USA, ob ein Fluch auf den Kardashian-Frauen liegt. Denn sobald ein Mann jemanden aus dem Familien-Clan datet, gerät sein Leben aus den Fugen: Khloé Kardashians Ex-Mann Lamar Odom überlebte zum Beispiel nur knapp eine Überdosis. Kanye West wurde zwei Jahre nach der Hochzeit mit Kim Kardashian in die Psychiatrie eingewiesen und Kourtney Kardashians immer-mal-wieder-Lebensgefährte Scott Disick kämpft seit Jahren mit Alkohol- und Drogenproblemen. Viele wollen hier ein Muster erkennen. Wahrscheinlich haben deshalb manche Fans Angst – zumal die Philadelphia 76ers ihr Spiel am Sonntag gegen die Brooklyn Nets wieder gewannen. Da saß Kendall Jenner übrigens nicht an der Seitenlinie.

Kris, Kim, Kourtney, Khloe und Co.: Das "Who is Who" des Kardashian-Klans
rpw