HOME

Diskriminierung: Zwei Freunde hängen ein Poster von sich bei McDonald's auf – und niemand bemerkt es

Zwei Freunden fällt bei McDonald's auf, dass auf den Deko-Postern kein einziges Model mit asiatischen Wurzeln zu sehen ist. Also beschließen sie, ein Foto von sich in der Filiale aufzuhängen. Dort hängt es nach über 50 Tagen immer noch.

Bei den meisten Menschen, die in einer McDonald's-Filiale sitzen, klebt der Blick eher auf dem Burger als auf der Wanddekoration. Als sich die beiden Freunde Jehv Maravilla, 21, und Christian Toledo, 25, ihrem Stammlokal der Fast-Food-Kette in Houston, Texas umschauen, fällt ihnen allerdings auf, dass auf den Postern Models mit unterschiedlichen ethnischen Wurzeln abgebildet sind – nur asiatische Repräsentanten fehlten komplett. Das wollen sich die beiden Amerikaner philippinischer Abstammung nicht gefallen lassen und fassen den Entschluss, ein Bild von sich selbst an einer freien Wand in der Filiale aufzuhängen. 

"Die Repräsentation von Asiaten in den Medien ist nicht so weit verbreitet, wie sie eigentlich sollte", sagt Jehv gegenüber "Click2Houston". Der neue Film "Crazy Rich Asians", die erste Hollywood-Produktion, bei der alle Rollen mit Schauspielern asiatischer Wurzeln besetzt sind, habe ihn zu der Aktion ermutigt. Dieser kleine Schritt könne vielleicht einen Unterschied machen, hofft er. 

Damit das neue Poster nicht auffällt, war allerdings einige Vorbereitung nötig. Das Foto machten sie in einer Umgebung, wie sie für ein unverfängliches McDonald's-Deko-Bild passender nicht sein könnte: vor einer Schule. Zwei Studenten mit Rucksäcken und Caps, die Burger und Pommes genießen. Dazu noch ein bisschen Photoshop, damit es aussieht wie die anderen Bilder in der Filiale – et voilà, fertig ist das 08/15-Fake-Poster. 

Nach 51 Tagen hängt das Fake-McDonald's-Poster noch immer

Aber wie bekommt man das Foto nun an die Wand, ohne dass jemand Verdacht schöpft? Auch dafür haben die beiden eine Lösung. In einem Second-Hand-Laden suchen sie ein Mitarbeiter-Shirt von McDonald's und werden fündig. Als Jeff Bergara, "Regional Interior Coordinator" verkleidet und mit dem gedruckten Poster und einigen Freunden zur Hilfe, schaffen sie es tatsächlich, es aufzuhängen. "Es ist jetzt 51 Tage her, seit ich es dort aufgehangen habe", schreibt Jehv auf Twitter. Dazu postet er ein Foto von sich und Christian, wie sie vor dem Tisch, über dem ihr Foto hängt, sitzen.

Die Begeisterung bei der Twitter-Community ist groß. Bis jetzt wurde der Post über 935.000 Mal geliked und 237.000 Mal retweetet. "Ich hoffe, das öffnet die Augen von McDonald's und entfacht ihren Willen, mehr Menschen wie mich, also Asiaten, zu zeigen", sagt Jehv zu "Click2Houston". Und tatsächlich hat die Fast-Food-Kette mit einem Statement reagiert: "Wir sind stolz darauf, Diversität in jedem Aspekt unserer Restaurants hervorzuheben. Wir freuen uns über die Kreativität dieser Studenten und hoffen, sie bald wieder in unseren Restaurants zu sehen." Hoffen wir, dass McDonald's sich die Kritik zu Herzen nimmt.

Neue Astra-Werbung polarisiert - das sagen die Twitter-User
def