HOME

Identitäts-Lüge: Model gibt sich als Transgender aus, um "in die Gemeinschaft zu passen"

Das US-amerikanische Model Carissa Pinkston wettert bei Facebook gegen Transgender – und outet sich kurz darauf angeblich selbst. Für ihr Vorgehen erntet sie einen Shitstorm.

Stell dir vor, du posierst als Model neben Rihanna, arbeitest für Nike, Marc Jacobs und andere große Marken, und startest karrieretechnisch voll durch – bis jemand einen fragwürdigen Post von dir veröffentlicht und deine Karriere plötzlich auf der Kippe steht. Um alles zu kaschieren, gibst du dich als Teil einer Minderheit aus – und musst nachher zugeben, dass es eine Lüge war. So ging es dem amerikanischen Model Carissa Pinkston. Der Knackpunkt: Es geht um Fragen der Identität.

Anfang Juli veröffentlicht Twitter Userin "CeciliaJinks" Screenshots von einem Facebook-Post einer gewissen "Rissa Danielle". Jinks erkennt in der Userin ihre Highschool-Freundin, Model Carissa Pinkston, die mittlerweile unter anderem in der Kampagne von "Savage X Fenty", einer Lingerie-Kollektion der Sängerin Rihanna, zu sehen ist. Pinkston gibt in besagtem Posting ihre Meinung zum Thema Transgender kund. "Transgender zu sein macht dich nicht zur Frau", schreibt sie, und: "So wollen sie wahrgenommen werden. In einem biologischen Kontext gibt es Männer und Frauen. Das ist die Welt im Jahr 2019."

Schlichtungsversuch mit einer Lüge

Nach einem kleinen Shitstorm und dem Vorwurf, transphob zu sein, rudert Pinkston zurück – und zwar, indem sie sich selbst als Transgender outet. "Ich war noch nicht bereit für ein Coming-Out, aber heute wurde ich gefeuert und erhalte seitdem Hassbriefe und Morddrohungen, also bin ich gezwungen, die Wahrheit zu sagen", schreibt sie in einer Notiz auf Instagram. "Ich bin Transgender. Ich habe in sehr jungen Jahren den Übergang geschafft und lebe seitdem mein Leben als Frau. Es war sehr schwierig, dieses Geheimnis zu bewahren, aber was ich über Transfrauen gesagt habe, ist eine direkte Widerspiegelung meiner inneren Sicherheiten, und ich habe inzwischen erkannt, dass ich eine Frau bin – wie wir alle!"

Doch der Schlichtungsversuch währt nicht lange, denn andere Models aus der Community stellen ihr Coming-Out in Frage. So wie Aaron Phillip, das erste Trans- und dunkelhäutige Model mit Behinderung bei der Agentur Elite-Model. Sie schreibt bei Twitter: "Stell dir vor, du bist ein Model, dessen transphobe Kommentare entlarvt wurde und dann behauptest du, transgender zu sein, um deine Karriere zu retten. Ich kenne diese Person und sie ist so cis [als cis-Mann/Frau wird bezeichnet, wessen Geschlechtsidentität dem Geschlecht entspricht, das ihm/ihr bei der Geburt zugeordnet wurde, Anm. d. Red.]."

Nur "falsch verstanden"?

Schließlich muss Carissa Pinkston ihre Lüge zugeben und entschuldigt sich erneut via Instagram. Gegenüber "Buzzfeed News" erklärt sie ihr Verhalten so: "Es ging mir nie darum, eine Gegenreaktion zu vermeiden, aber ich habe Panik bekommen", so das Model. "Und ich weiß, wie es ist, gemobbt und angegriffen zu werden, weil man anders ist. Ich wollte in eine Gemeinschaft passen. In diesem Moment wusste ich nicht, was ich tun sollte." Sie deutet zudem an, von ihrer Agentur zu dem Schritt bewegt worden zu sein.

Sie sei nicht transphob, sondern einfach nur falsch verstanden worden und werde die volle Verantwortung für ihre Lügen übernehmen: "Ich kann mich mit Trans-Personen identifizieren, damit, marginalisiert zu werden, Afroamerikanerin zu sein und aus einer unterdrückten Gruppe zu stammen", sagt sie bei "BuzzFeed News". "Ich habe nichts gegen Trans-Personen, ich wollte meine Meinung sagen." "Savage X Fenty", für die Pinkston unter anderem wirbt, war laut "Buzzfeed News" bisher nicht für einen Kommentar zu erreichen.

lau
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg