HOME

Reddit: Offener Brief: "An die Frau, die ich bis zu ihrem Auto verfolgt habe"

"Du sahst mich kurz an und gingst weiter. Einige Sekunden später, drehte ich mich um und begann, dir zu folgen", schreibt ein User auf Reddit in einem offenen Brief. Doch was sich wie eine Gruselgeschichte anhört, entpuppt sich als etwas ganz anderes.

Eine Frau alleine auf der Straße

Nachts auf der Straße will man eigentlich keine fremden Schritte hinter sich hören

Getty Images

Viel zu viele von uns kennen diese Situation: Du bist nachts alleine auf der Straße und mit einem Mal hörst du Schritte hinter dir. Im schlimmsten Fall ist es eine kleine, abgeschiedene Straße, die noch dazu schlecht beleuchtet ist. Und egal wie schnell du gehst, die Schritte bleiben hinter dir. Du fängst an, panischer zu atmen, in deinem Rücken kribbelt es und deine Hände klammern sich um Handy und Schlüssel. Das ist eine verdammt gruselige Situation. Reddit-User Karlosmdq weiß das und doch folgte er einer fremden Frau vier Blocks lang – bis zu ihrem Auto.

In einem offenen Brief, den der anonyme User in der Online-Community veröffentlichte, schreibt er: "Wir liefen eigentlich in unterschiedliche Richtungen. Du sahst mich kurz an und gingst weiter. Einige Sekunden später, drehte ich mich um und begann, dir zu folgen." Dass sie ihn bemerkte, habe er daran gesehen, dass sie schneller gegangen sei, ihre Schultern nach hinten gemacht und ihr Handy festgehalten habe. "Das hielt mich nicht auf. Ich blieb etwa 15 Meter hinter dir und tat, als würde ich telefonieren."

Er habe mehrfach darüber nachgedacht, aufzuholen und sich vorzustellen, diesen Gedanken jedoch wieder verworfen. "Du liefst immer weiter und drehtest dich ab und zu um, um zu sehen, ob du mich abgeschüttelt hast." Hätte sie keine hochhackigen Stiefel getragen, schreibt er weiter, hätte sie vermutlich spätestens in der kleinen Sackgasse, in der ihr Auto stand – und seins auch–, angefangen zu rennen. "Ich hielt an meinem Auto an, beschäftigte mich mit meinem Handy und sah, dass du mich fotografiertest, während du mit deinem Auto an meinem vorbeifuhrst."

Was du alles nicht gesehen hast…

Bis hierhin liest sich der Brief wie eine Gruselgeschichte. Doch dann ändert sich alles: "Was du wahrscheinlich nicht bemerkt hast, waren die zwei Typen auf der anderen Straßenseite, die auf dich zeigten, als wir zum ersten Mal aneinander vorbei liefen und dann anfingen, dir zu folgen. Du hast nicht bemerkt, wie sie dich angesehen haben und dass sie offenbar betrunken oder auf Drogen waren – oder vielleicht auch beides." Als sie mit dem Auto davonfuhr, hätten die Männer an der Ecke der Straße gestanden und sie beobachtet – und ihn.

"Außerdem hast du die nächsten 15 Minuten verpasst, in denen ich in meinem Auto saß und auf die Polizei wartete, die ich angerufen hatte, während du ins Auto stiegst, die 15 Minuten Befragung, in denen ich der Polizei das Foto der Männer zeigte, das ich gemacht hatte, während ich dich verfolgte."

Es tue ihm leid, dass er ihr vermutlich Angst eingejagt habe, aber "um ehrlich zu sein, hatte ich selber ziemlich große Angst." Er sei kein Held und sein Instinkt habe ihm immer wieder geraten, sich aus dem Staub zu machen, "aber du hättest meine Frau sein können oder meine Tochter, und ich könnte mir niemals vergeben, wenn dir etwas passiert wäre und ich nichts getan hätte, um es zu verhindern."

Reddit diskutiert: Was ist in dieser Situation zu tun?

Unter dem Post stapeln sich Kommentare aus der Reddit-Community, die dem Mann danken. Und die Frauen unter ihnen fragen, was sie tun können, um in einer solchen Situation hilfreich zu sein, ohne ihnen Angst zu machen, oder was sie tun sollen, wenn sie beispielsweise abends den gleichen Weg wie eine fremde Frau gehen müssen und bemerken, dass diese Angst vor ihnen hat. 

Während einige Frauen der Meinung sind, eine höfliche Ansprache sei besser als eine stille Verfolgung, meinen andere, sie hätten größere Angst, wenn sie ein fremder Mann auf der Straße ansprechen würde. Wahrscheinlich gibt es keine universell perfekte Lösung. In einigen Situationen wären die meisten von uns vermutlich schon dankbar, wenn die dunkle Gestalt hinter ihnen sich ein paar Meter zurückfallen lässt oder die Straßenseite wechselt, aber eines ist in jedem Fall klar: Je mehr Gedanken wir uns um unsere Mitmenschen machen, desto besser.

#ThisIsNotConsent: Warum hunderten Irinnen Fotos ihrer Tangas posten

 


jgs
Themen in diesem Artikel