HOME

Upcycling mal anders: 21-Jähriger bringt motorisierte Bierkiste auf 50 Stundenkilometer

In Baden-Württemberg bewies ein junger Mann Einfallsreichtum und handwerkliches Geschick mit einem etwas unkonventionellen Upcycling-Projekt. Am Ende brachte es ihm allerdings ein Strafverfahren ein.

Bierkiste auf Rädern

Dieses Gefährt holte die Polizei von der Straße

Auf den ersten Blick erscheint die Idee eines 21-Jährigen Bastlers aus Berglen im Rems-Murr-Kreis in Baden-Württemberg wie eine doppelt gute Idee: Er stattete eine Bierkiste mit vier Rädern und Motor aus. Damit kommt man vermeintlich günstig von A nach B und hat im Zweifel immer eine Erfrischung dabei - man kann die Kiste schließlich auch mit unalkoholischen Getränken füllen. Und Upcycling, also die Umwandlung alter Sachen in neue Gebrauchsgegenstände, ist ja auch gerade im Trend. 

Das zweite Ziel dieser Überlegung dürfte er allerdings beim Bau des Gefährts nicht im Kopf gehabt haben. Denn er motorisierte zwar tatsächlich einen Getränkekasten, allerdings montierte er diesen kopfüber auf ein Fahrgestell mit vier Reifen und verbaute den Motor im Innern. Getränke nimmt die Box also nicht mehr auf. Das montierte Aggregat hatte immerhin zehn PS und brachte das fertige Gefährt auf eine Geschwindigkeit von 30 bis 50 Stundenkilometer. 

Polizei zieht die Kiste aus dem Verkehr

Lange währte die Freude jedoch nicht. Denn der Eigenbau hatte keine Verkehrszulassung und wurde am Dienstag in Berglen von der Polizei bemerkt und dauerhaft von der Straße genommen, als der junge Mann eine Ausfahrt unternahm. Auf den Fahrer und Konstrukteur kommt nun ein Strafverfahren zu, wie die Polizei berichtet.

Dass technisch versierte Bastler mit abenteuerlichen Gefährten Marke Eigenbau unterwegs sind, kommt immer mal wieder vor. Oft sind es eigenständig motorisierte Fahrräder, manchmal aber auch komplette "Neuentwicklungen". So zogen Beamte im westfälischen Haltern am See im Juni eine eigentümliche Mischung aus Traktor, LKW und Kraftrad aus dem Verkehr: Die einzelnen Komponenten waren teilweise einfach mit Packband zusammengeknotet, als Fahrersitz diente ein Gartenstuhl:

Gefährt Marke Eigenbau

Dieses selbstgebaute Gefährt ging der Polizei in NRW ins Netz

Upcycling geht natürlich auch legal: Wie man ausgediente oder weggeworfene Sachen mit Kreativität zu Schmuckstücken macht, zeigt das untenstehende Video: 

Upcycling aus Wien: Susanne war zweieinhalb Jahre arbeitslos - jetzt macht sie Designerstücke aus Müll

 Auch aus vermeintlich langweiligen Möbeln lässt sich mit Einfallsreichtum und Geschick etwas machen: 

Ikea-Upcycling : So werden aus Standardmöbeln individuelle Hingucker

Quellen: Polizeipräsidium Aalen, Polizeipräsidium Recklinghausen 

rös