HOME

Sexuelle Belästigung: Mann rettet junge Frau in der U-Bahn vor Upskirting – und wird dafür im Netz gefeiert

Ein chinesischer Mann ist gerade ein gefeierter Held auf Twitter. Der Grund dafür ist ein Video, in dem er eine Frau in einer U-Bahn vor Upskirting schützt – also unter dem Rock fotografiert zu werden.

Eine halbleere U-Bahn, vermutlich irgendwo in China. Eine junge Frau in einem schwarzen Sommerkleid mit weißen Strichen und beigen Pumps steht im Mittelgang eines Wagons. Mit ihrer rechten Hand hält sie sich an einem von der Decke hängenden Haltegriff fest – mit der linken tippt sie auf ihrem Smartphone herum.

Hinter ihr sitzen zwei Männer. Der eine, ein junger Mann mit weißer Cap, sitzt nach vorne gebeugt und hält sein Handy so verdächtig nah an das Kleid der Frau, dass es so wirkt, als wolle er sie unter ihrem Rock fotografieren. Das bekommt der andere Mann mit und reagiert prompt. Er springt auf, stellt sich direkt dazwischen, tippt der Frau auf die Schulter und bietet ihr seinen Platz an. Die nimmt das Angebot an und setzt sich hin.

Gerade einmal zehn Sekunden dauert die Szene. Es ist ein kurzer Clip, der gerade auf Twitter hohe Wellen schlägt. Über 30 Millionen Mal wurde das Video bereits aufgerufen. Die chinesische Nutzerin, die es im sozialen Netzwerk hochgeladen hat, schreibt dazu: "Brillenmann, du machst eine gute Figur! Erinnert eure weiblichen Landsleute daran, auf ihre Sicherheit zu achten!"

"Upskirting" ist in Großbritannien strafbar

Das Video wird vor allem gefeiert, weil der "Brillenmann" die Frau mit einer solchen Lässigkeit vorm sogenannten Upskirting rettet. Ein Problem, das auch in Deutschland immer wieder in der Öffentlichkeit diskutiert wird. Denn: Es ist noch immer nicht verboten im öffentlichen Raum, Frauen unter den Rock zu fotografieren. Anders ist es in Großbritannien. Dort wurde "Upskirting" per Gesetz zum Straftatbestand.

Der junge Mann aus dem Video müsste also mit einer Anzeige rechnen, zumindest wenn diese Szene nicht gestellt ist. Es stellt sich nämlich die Frage, ob es sich bei diesem Clip möglicherweise um eine gezielte Werbekampagne handelt. Schließlich ist es schon merkwürdig, dass eine andere Person diese Szene "zufällig" mit dem Handy filmt. Nichtsdestotrotz wäre es auf jeden Fall eine gelungene Aktion.

rpw