HOME

Computersoftware "Jarvis": Mark Zuckerberg hat seinen eigenen Butler

Künstliche Intelligenz ist in Mark Zuckerbergs Augen die Zukunft. Er hat Jarvis, eine Butler-Software, für sein Haus entwickelt. Der Computer soll einmal selbstlernend sein, einige Hindernisse müssen aber noch überwunden werden.

Grund zur Freude bei Mark Zuckerberg: Er stellte seinen Computer-Butler Jarvis vor

Grund zur Freude bei Mark Zuckerberg: Er stellte seinen Computer-Butler Jarvis vor

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat es zuhause gern bequem. Da ist ein Butler genau das Richtige. Bei dem Multi-Millardär heißt dieser Jarvis und ist eine Computer-Software. Zu Beginn des Jahres hatte Zuckerberg angekündigt, sein Zuhause mithilfe künstlicher Intelligenz steuern zu wollen. Bisher kann der technische Butler Besucher an der Tür erkennen, hereinlassen und die Familie darüber informieren. Auch Musik spielt Jarvis ab und hat Teil an Spielen von Zuckerberg oder seiner Frau Priscilla mit ihrer Tochter Max. Den Stand seines Projekts stellte der US-Amerikaner am Montag auf seiner Facebookseite vor. 

Der Butler braucht noch Übung

Der Facebook-Gründer programmierte die Software selbst - das sei "in gewisser Weise einfacher gewesen, als ich dachte", wie er berichtete. Für seinen zweiten Vorsatz dieses Jahr, 365 Meilen zu laufen, habe er mehr Zeit gebraucht. Komplizierter als gedacht sei allerdings die Vernetzung mit den vielen verschiedenen Systemen in seinem Haus gewesen. "Die meisten Geräte sind ja noch gar nicht mit dem Internet verbunden."

Sehr schwierig für den selbstlernenden Computer sei es vor allem, den Kontext zu verstehen: "Wenn ich der künstlichen Intelligenz sage, die Klimaanlage in meinem Büro hochzustellen, dann heißt das etwas ganz anderes, als wenn Priscilla genau dasselbe sagt", gab Zuckerberg ein Beispiel. Und der Wunsch nach Musik etwa stelle die Software vor das Problem, in welchem Zimmer sie abgespielt werden soll.

Mark Zuckerberg arbeitet weiter an Jarvis

Zuckerberg schrieb, er schreibe Jarvis lieber, als dass er zu seinem intelligenten Butler spreche, vor allem, um seine Mitmenschen nicht zu stören. Das Sprechen mit der künstlichen Intelligenz mache diese aber für den Anwender mehr zu einer "realen Person".

Mittlerweile fühle es sich an, als sei die Software "anwesend", erklärte Zuckerberg. So habe er dem Butler ein Spiel beigebracht: Gefragt, wer gekitzelt werden soll, sucht Jarvis zufällig jemanden aus der Familie aus - es könne auch den Hund treffen.

Der Facebook-Gründer kündigte an, er werde weiter daran arbeiten, Jarvis zu verbessern. Er sei "mehr denn je überzeugt", dass die künstliche Intelligenz sich in den kommenden zehn Jahren stark entwickeln werde. Langfristig wolle er Jarvis beibringen, sich selbst neue Fähigkeiten beizubringen.

fri / AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(