HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 26039 SchwarzTabue1987

Auf einmal hat jeder zweite eine Laktoseintoleranz. Wieso hat das früher keiner gehabt? Ist das eine typische Erscheinung der Gegenwart?

Antworten (8)
hphersel
Schuledizinisch ist Laktoseintoleranz ein Mangel an einem bestimmten Enzym und genetisch bedingt. Die Verbreitung kommt dadurch zustande, dass sich mehr Gene vermischen als früher (Mischehen etc). Alternativmedizinisch ist L ein Ausdruck einer gestörten Darmflora, hervorgerufen unter anderem durch Antibiotika, wodurch bestimmte Darmbakterien ebenfalls getötet werden und sich "falsche" Bakterien oder Pilze in der Darmwand festsetzen können. Dadurch wird die Darmwand irritiert und die Zellen können das Enzym nicht mehr in der benötigten Mege herstellen.
Tatsache ist, dass in Völkern, die Milchwirtschaft betreiben, L. wesentlich seltener vorkommt als in Völkern ohne Milchwirtschaft (zB Indien), was für die schulmedizinische Hypothese spricht (der Körper hört irgendwann auf, das Enzym zu produzieren). Aber gentische Durchmischung alleine erklärt nicht das in letzter Zeit gehäuft Auftreten...
antwortomat
Es wird einfach mehr Milch (Milchprodukte) verzehrt als früher. Dadurch tritt das Problem häufiger auf. Außerdem wird mehr darüber geredet, weil es einfach für jeden die Möglichkeit gibt öffentlich darüber zu reden. Also wird es anders wahrgenommen als früher.
Ansonsten stimme ich meinem Vorredner zu.
Sixpence
@hphersel: Wie kommst du darauf, dass Indien ein Land ohne Milchwirtschaft sei? Nach meinen Informationen ist es weltweit der größte Milchproduzent. - Zur Ausgangsfrage: "jeder zweite" scheint mir hoch gegriffen. Ich könnte mir aber denken, dass Betroffene früher einfach feststellten: ich vertrage keine Milch - und die Finger davon ließen. Seit man Milchprodukte laktosefrei herstellen kann, lässt sich damit Geld verdienen. Und damit ist es ein Thema.
Alex64
Genetisch ist Laktoseintoleranz bei den adulten Exemplaren der jeweiligen Säugetierspezies der "Normalzustand" - Laktosetoleranz dagegen die Mutation, entwicklungsgeschichtlich erst in jüngerer Zeit mit Aufkommen der Landwirtschaft aufgetreten.
Und darunter (unter der Intoleranz) "leidet" in D. nicht jeder zweite, sondern ca 15 % der Bevölkerung .
Marksi242476
Sie gehört zu den neuen Zivilisationserkrankungen, die in den letzten Jahren verstärkt auftreten. Als Ursache für die Häufigkeit vermutet man die oftmals ungesunde Lebensweise (Fast Food, industrielle Fertiggerichte). Es gibt aber auch Stimmen, die dies Erkrankungen als Impfschaden bezeichnen.
Cornelia Kuhn
Es ist wohl eine typische Erscheinung der Gegenwart. Die Allergien und Intoleranzen sind auf dem Vormarsch. Ursächlich dafür ist u. a. die veränderte Ernährung. Alkoholmißbrauch, Magen- und Darmerkrankungen sowie Mangelernährung begünstigen u.a. ebenfalls die Entwicklung dieser Nahrungsmittelunverträglichkeit.
Alex64
Nachdem meine letzte Richtigstellung hier ja (warum eigentlich? Darf Blödsinn nicht als solcher bezeichnet werden?) gelöscht wurde nochmals eine Richtigstellung der mittlerweile 2 vorhergehenden grundlegend falschen Antworten.

Eine genetisch angelegte Laktoseintoleranz des adulten Säugetiers der Spezies Homo sapiens sapiens als durch "Alkoholmißbrauch, Magen- und Darmerkrankungen sowie Mangelernährung.... " verursacht zu sehen ist ebenso verschroben und unwissend wie die Vermutung eines "Impfschadens".
Hier wäre ein auch nur rudimentärer Blick in allgemein zugängliche Informationsquellen angeraten .....
OleOleeeee
Zum einen liegt es daran, dass früher eine solche Intoleranz schlicht nicht erkannt wurde. Man bekam eben manchmal Verdauungsprobleme aber es gab keine Ursache dafür. Zum anderen verzehren wir mehr laktosehaltige Lebensmittel, da dieser Zucker von der Industrie gerne eingesetzt wird.