Schließen
Menü
Gast

Baumbeschneidung

Mein Nachbar hat in der Nähe des Eingangsbereiches zwei wilde Kirschen stehen. Der eine Baum ragt seit mehr als 4 Jahren über die Grenze und die Kirschen liegen vor meinem ganzen Eingangsbereich. Jedes Jahr bitte ich darum, sie wegzuschneiden. Jetzt wandte ich mich an meinen Vermieter, ob er nicht mal mit ihm reden würde. Es kommt seitdem immer was Neues dazu. Er hat sich jetzt für die wilde Kirschen eine Nichtfällgenehmigung ausstellen lassen. Wir haben nie von Fällung gesprochen, sondern von Einkürzungen des Baumes. Kann mein Vermieter jetzt selber die Einkürzungen von dem Teil, der zu unserem Grundstück übersteht, vornehmen lassen?
Frage Nummer 3000262287

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (2)
PezzeyRaus
Mach doch aus der Not eine Tugend und den Baum nackich! Reife Wildkirschen sind lecker und süß und man kann prima Wein draus machen. Den säufst du dann deinem Nachbarn vor der Nase weg.
wokk
Der ewige Nachbarschaftsstreit.
Er kann - ABER!
Der Überwuchs muss wesentlich stören. Und was wesentlich heisst, wird dir ein Richter sagen.
Äste dürfen nur nach Fristsetzung und nur im Winter geschnitten werden. Aber nur: siehe oben!
Früchte gehören dir (falls sie runtergefallen sind). Der Besitzer kann sie aber vorher abernten (aber nur von seinem Grundstück aus).
Wenn sie runtergefallen und vermatscht sind, gehören sie dir. Und da musst auch DU sie entfernen!
Solche Situationen haben schon Generationen von Rechtsanwälten einen grossen Reichtum beschert!