Schließen
Menü
Gast

Frage bezüglich Finanzentwicklung

Wenn Nationalbanken die Märkte bin Geld fluten um die eigene Währung zu schwächen, wie die Schweizer jetzt, wohin "pumpt" die dann das Geld ganz genau? Zu den Banken?

Ich las irgendwo, es gäbe auch die Idee, jedem Bürger einfach 10'000 Franken auf sein Konto zu überweisen. Man stelle sich das bei uns vor.
Frage Nummer 23372

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (4)
starmax
Weder pumpen noch fluten stimmt. Die Schweiz hat in starken Umfang Euro gekauft, um zu verhindern, dass der CHF weiter steigt. Sowas funktioniert meist nicht lange, weil die Spekulation den Ball gerne aufnimmt (wie George Soros seinerzeit beim brit. Pfund).
Viel schlimmer ist, daß die EZB jetzt Euro-Schundpapiere ankauft und so zur "Bad Bank" wird. Das wird böse enden.
Und die von Ihnen angesprochene Konjunkturmaßnahme des Geldverteilens an Konsumenten will überlegt sein - hat nämlich auch Nachteile (siehe Abwrackprämie für vorgezogene Ersatzkäufe und totes D-Geschäft bei Kleinwagen in Folge).
Gorgonz
Vielen Dank für die Antwort. Ich habe nochmals nachgelesen. Hier Es scheint wohl "noch" nur eine Frage der Formulierung. Franken auf die Märkte schmeissen, heisst also EURO kaufen. Kann ich nachvollziehen.

Es gibt ja noch verschiedene Überlegungen

Meine zweite Frage hierzu. Wie kann ein so kleines Land solche massie Mittel aufwenden, um den Euro-Raum zu stützen.

Ich weiss, Banken, Schwarzgeld usw. Bestimmt nicht zu unterschätzen. Aber, die haben 7,5 Millionen Einwohner? Das kann es nicht gewesen sein mit dem Schwarzgeld.
starmax
Die Schweiz kann und will sich einen hohen Frankenkurs nicht leisten, der Export leidet zu stark darunter (wir sind ja ein starker Konkurrent auf. Solche Massnahmen werden von allen Zentralbanken öfters laut oder leise vollzogen oder auch nur angekündigt.
Und über die Schweizer Vermögen: Es ist eine Tatsache, daß sich der gesamte Schweizer Bankenapparat aus den Zinsen (nur aus den Zinsen!) der nicht abgeholten Auslandsanlagen (tot, verschollen etc.) finanziert.
Und diese Zinsen waren in der Schweiz noch nie hoch; es gab sogar eine Zeitlang Strafzinsen, um die ausländische Geldschwemme zu bremsen. Kommt bald wieder.
starmax
Und da sind sie schon, die erwähnten Negativzinsen...