HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000024402 Gast

GENDER-WAHN? SPD debattiert über „Trans*menschen“

Nach den Grünen hat der Gender-Wahn jetzt auch die SPD erreicht!
Die Jusos unter Johanna Uekermann (28) wollen beim SPD-Parteitag nächste Woche Sonderrechte für „Transsexuelle, Trans*gender, Agender, Genderless, Bigender, Polygender, Drags, Crossdresser*innen“ durchsetzen, heißt es in einem 10-seitigen Antrag.
Solche „Trans*menschen“, die sich mit ihrem Geschlecht im weitesten Sinne nicht wohlfühlen, sollen von „cis-Männern“ und „cis-Frauen“ (cis: lateinisch für Diesseits, bezeichnet alle Normalos) getrennt auf Toilette können.
Sie sollen ihre Körperenthaarung („Epilation“) von der Krankenkasse bezahlt bekommen und bei der Polizei wählen dürfen, ob Frau oder Herr Polizist sie durchsucht.
Der Antrag verlangt auch „Frauenrückzugsräume“ – vor „cis-Männern“, die nur so tun, als wären sie „Trans*menschen“.
O-Ton: „Nötigenfalls müssen All-Gender- und cis-Frauen-Schutzräume getrennt angeboten werden“.

Wo soll das hinführen?
Antworten (6)
Amos
Bekloppt!
elfigy
Die Jusos wollten schon immer mit irgendwelchen extremen Anträgen auf sich aufmerksam machen. Das ist das Vorrecht der Jugend.
Mit vernünftigem Begehren kommt man nicht in die Presse. Das beweist diese Frage.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß die SPD da lange drüber debattiert. Es gibt wichtigere Baustellen.
Gast
Danke Amos! ich weiß!
Gast
elfigy - und trotzdem sind etliche der Flachpfeifen in der heutigen Politik wie. Nein ich schreib jetzt nicht Gabriel, Nahles und von der anderen Front der Hüftoperationsgegener(für Alte) der schon verstorbene Mißfelder und und und...
Amos
Bei einer Großveranstaltung zur Fußball-WM auf dem Friedensplatz in Dortmund mußte man sich abtasten lassen. Ich dachte, das würde die hübsche Polizistin an der Sperre machen. Es wurde mir verwehrt. Es kam ein männlicher Kollege.
elfigy
Huddel, jedes SPD Mitglied unter 40 ist automatisch ein Juso. Ob er bei den Jusos aktiv mitmacht, kann jeder selbst entscheiden. Aber es ist ein gutes Sprungbrett für eine politische Karriere, weil die Jusos auch ein Vorschlagsrecht für Kandidaturen haben.