HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000132211 myMeinung

Grundrente-Kompromiss

Im Inforadio wurden heute telefonisch Bundestagsabgeordnete der GroKo zum Grundrente-Kompromiss befragt.
Hier werden Rentner „mit unter 1250 Euro“ als zukünftige Grundrente-Empfänger und die SPD als Erfolgspropheten bepriesen.

Wird nun die bisherige Polit-Vison der DIE LINKEN, die seit Jahren eine geforderte Grundsicherungsleistung von „Mindestens 1250 Euro“ (entspr. dem sg. BGB-Existenzminimum) „versprechen“, ab 2021 übernommen ???

Tatsächlich ist die Rede von 10% Aufschlag als Gegenstand der Erhöhung. Das wären damit 41,90 Euro mtl.
Unter Einbeziehung der Mietkostenpauschale (800 Euro als statistische Grundlage 2019). Das wären damit 80 Euro mtl.

Wer hat hier mehr Informationen ?
Steht eine Reform der bisherigen SGB in Gänze oder Teilen bis bzw. ab 2021 ff. auf der Agenda ???
Antworten (2)
ing793
Nein, die Vision der LINKEN wird nicht übernommen.
Man muss schon sehr lange gearbeitet haben, um die Grundrente zu bekommen, der Personenkreis wird "übersichtlich" sein, der das bekommt.
Und schon gar nicht werden es 1250 Euro für alle sein. Das eigene Einkommen wird teilweise darauf angerechnet, so dass allerspätestens bei 1250 eigenem Einkommen nichts mehr draufkommt. Aber die aller- allermeisten werden deutlich weniger bekommen.

Eine Reform des SGB hat keine regierungsfähige oder zumindest potetiell -beteiligte Partei auf der Agenda.
Musca
Ich glaube, mich sticht ein Kaktus.