Schließen
Menü
Elias Schumacher

Ich habe eine antike Nähmaschine, wo ermittle ich den Wert?

Ich habe eine antike Nähmaschine der Firma Singer und die müsste aus dem 18. Jahrhundert sein. Weiss jemand, wo ich den Wert ermitteln kann?
Frage Nummer 2867

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (3)
docwoelle
Entweder guckst Du bei dem bekanntesten Auktionsportal im Internet nach ähnlichen Geräten und lässt Dir unter den Suchoptionen "nur beendete Angebote" anzeigen. Das ist aber nicht sehr zuverlässig, da dort nicht unbedingt Antiquitätenkenner unterwegs sind.
Variante 2: Du fotografierst das Schätzchen und gehst zu Antiquitätenhändlern in Deiner Umgebung, zeigst denen die Fotos und lässt Dir den Wert schätzen. Ich empfehle, mindestens drei Händler aufzusuchen.
Erwarte aber keine Wunder, alte Möbel sind nicht so wertvoll, wie man meinen mag.
Julius Winter
Da hast du aber ein echtes Schmuckstück, denn diese antike Nähmaschine ist noch in den Tisch eingearbeitet und wurde aus massivem Guss hergestellt. Ich würde an deiner Stelle zu einem Antiquitätenhandel gehen, denke das Internet wäre da die falsche Alternative. Oder was auch eine Möglichkeit wäre, sind Auktionen - versuche es da doch auch einmal, denn aufgrund der Jahre hat sie einen guten Wert.
Harald
Eine antike Nähmaschine aus dem 18. Jahrhundert wären eine Sensation. Die erste als solche zu bezeichnende Nähmaschine wurde um 1790 erfunden. Vermutlich meinen Sie eine Nähmaschine aus dem Ende des 19. Jahrunderts. Die erste Singer-Nähmaschine wurde um 1860 hergestellt. Um 1890 gehörte ein solches Gerät schon fast zu jedem bürgerlichen Haushalt und wurde von 200 Nähmaschinenfabriken nur in Deutschland jährlich in Millionen Exemplaren hergestellt. Die robuste Technik dieser Oldtimer hat bis heute fast vollzählig mehr oder weniger funktionsfähig überlebt. Der Ankaufswert für Auktionshäuser liegt mit wenigen Ausnahmen daher bei symbolischen 1 €, also unter dem Schrottwert. Dennoch zahlen Liebhaber bis zu 100€ für solche Stücke. Alles darüber ist aber utopisch. Eine Aufstellung für Singer- und Veritas-Maschinen findet sich unter http://www.naehmaschinenwerk.de/ , rechts unten unter "Wertschätzungen". Noch robuste, modernere Vollmetall-Maschinen aus den 50er-70er Jahren mit entsprechenden Näheigenschaften werden daher zwischen 20-400€ gehandelt, vor allem die Pfaff 230er und 260er Modelle mit Varianten. Aber auch Quelle- oder Neckermann-Maschinen.Da können moderne, sicher komfortablere Kunststoffgehäuse-Maschinen mit innerer Kunststoffmechanik hinsichtlich Lebensdauer und Durchstichkraft nicht mithalten.