HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 45149 GünnieThehHOFF

Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass Labello die Lippen austrocknen würde. Was ist an diesem Mythos dran?

Antworten (6)
Amos
Im Allgemeinen ist an diesem "Mythos" nichts dran, im Speziellen kann es in seltenen Fällen zu einer Austrocknung der Lippen führen.
Bellicosa
Ich habe auch etwas gefunden, nämlich das hier:
Eugen Schmidt
Man hört immer wieder davon das diverse lippenpflege nur kurzfristig für geschmeidige lippen sorgen. Versuchen Sie es doch mal mit ein paar kostengünstigen Hausmitteln: Reiben Sie zunächst Ihre Lippen mit einer Zahnbürste sanft ab. Dies entfernt überstehende Haut- und Hornschüppchen. Nun reiben Sie Ihre Lippen mit Honig ein. Feine Risse heilen unglaublich schnell ab, Entzündungen werden gemildert und Ihre Lippen werden unglaublich geschmeidig.
JeryTheBoss1981
Je öfter man solche Fettstifte benutzt, desto schneller trocknen die Lippen tatsächlich aus. Das hat nicht alleine etwas mit der Marke "Labello" zu tun, sondern ist für alle anderen Hersteller ebenfalls gültig. Wenn man seine Haut bzw. Lippen "überpflegt" kann es sehr schnell zu einer gegenteiligen Wirkung kommen. In diesem Fall zu einer übermäßigen Austrocknung.
Waltershler24
Labello verfügt über den Inhaltsstoff Paraffin. Paraffin ist ein Erdölprodukt, das auch in Vaseline enthalten ist. Es bildet eine Fettschicht auf der Haut und schützt diese vor Schmutz. Allerdings ist es als Lippenpflege nicht geeignet. Stattdessen sollte man die Lippen mit Honig einreiben, das macht sie samtig weich. Wer Honig regelmäßig auf die Lippen aufträgt, braucht keinen Lippenbalsam mehr. Falls man sich doch einen kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass kein Paraffin darin enthalten ist.
Manfred56
Durchaus denkbar, aber an einem kalten Wintertag nix auf die Lippen zu schmieren ist eher schlimmer und den Horrormeldungen, das Mineralöl drin ist, ist eine von wenig Wissen getrübte Behauptung. Mineralöl ist ein gängiger Grundstoff in der Chemie, aus dem man fast alles in höchster Reinheit synthetisieren kann, was das Herz begehrt. Vitamine, Medikamente, Aromastoffe, Mittel gegen Pilz- und Bakterienbefall etc.
Die Herkunft von Produkten ist sekundär. Mir sind "Naturprodukte" von denen man nicht weis, was drin ist eher suspekt. Wer rät, lieber Honig auf die Lippen zu kleistern, ist wohl auch immer mit einem Honigtopf auf der Piste...