HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 26247 Alexander Dietrich

Kann ich Einspruch gegen eine Vorladung erheben?

Antworten (7)
antwortomat
Hinweise zu den Dir zur Verfügung stehenden Rechtsmitteln stehen auf der Vorladung.
Alex64
Eine polizeiliche? Gerichtliche? Des Finanzamtes?
Nein.
Erstens wäre es ein Widerspruch, zweitens hätte er allenfalss aufschiebende Wirkung, wenn Du wichtige Gründe für ein Nichteinhalten des Termines anführen kannst.
starmax
Um genau zu sein: Polizeilichen Vorladungen muß niemand Folge leisten in Deutschland. Die Akte geht dann zur Staatsanwaltschaft, und die entscheidet, kann notfalls - wie das Gericht auch -polizeiliche Vorführung veranlassen. Das Finanzamt lädt nicht vor, sondern ein. Wer nicht kommt, wird im Wege der Sschätzung veranlagt - das tut dann richtig weh.
Isabel König
Nein, gegen einen Vorladungstermin kannst du keinen Einspruch erheben. Du kannst allerdings eine Terminänderung erbitten, wenn du zu dem festgesetzten Termin verhindert bist. Außerdem steht dir ein eventueller Verdienstausfall und eine Wegepauschale für die Anfahrt zu.
Rolfe
Hallo, Also wenn Du ein schriftliches Schreiben erhalten hast, in welchem man dich vorlädt, dann kannst Du ebenfalls schriftlich widersprechen. Es könnte ja sein, dass Du an diesem Tage einen unaufschiebbaren Termin hast. Damit hat sich dieser bestimmte Termin jedoch nicht aufgelöst, sondern wird nur verschoben. Drum herum kommst Du also leider nicht!
Alex64
:-)
"ein schriftliches Schreiben" :-)
LANeeleeeee
Es kommt darauf an, wer vorlädt. Die Polizei kann Sie anlässlich eines Ermittlungsverfahrens nicht dazu verpflichten. Vor der Staatsanwaltschaft müssen Sie aber erscheinen. Andernfalls droht die Vorführung. Der Polizei können Sie mitteilen, dass Sie sich von einem Rechtsanwalt vertreten lassen. In anderen Fällen gibt es keine Befolgungspflicht.