HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 30321 Benemey

Kann man sich eigentlich wirklich einen Halswirbel ausrenken ohne Schmerzen zu haben?

Antworten (4)
13_keller29
Das Ausrenken eines Wirbels merkt man tatsächlich meistens gar nicht, die Folgebeschwerden sind dafür oftmals umso heftiger und schmerzvoller. Wenn man das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt, sollte man sofort zum Orthopäden gehen, umso leichter lässt sich der Wirbel wieder einrenken.
baitthefait
Man kann sich nichts an der HWS verrenken, ohne vor Schmerz umzufallen. Man spricht nur häufig von ausgerenkten Wirbeln. Gemeint ist ein verkrampfter Muskel, der an einem Wirbel zerrt und damit auch schon höllische Schmerzen auslöst. Keinesfalls daran herumrenken lassen, das hat schon Menschen in den Rollstuhl gebracht.
Werner Frank
Klare Antwort, nein, das geht nicht. Ist ein Wirbel der Wirbelsäule ausgerenkt, dann ist dies mit starken Schmerzen verbunden und das trifft auch auf die Wirbel des Halses zu. Ist der Wirbel nur leicht verrutscht, dann treten Schwindelgefühl und Muskelschmerzen auf. Es kann zu Taubheit in den Gliedmaßen kommen.
hphersel
Wirbel werden nicht "ausgerenkt", sondern die Gelenke werden in ihrer Beweglichkeit blockiert. Das kann Schmerzen verursachen, muss es aber nicht. Als Folge der Blockade entstehen Muskelverkrampfungen und die verkrampften Muskeln können andere Wirbel blockieren. Ein guter Chirotherapeut weiss, was er tut und minimiert durch die richtige Technik das Risiko (auch bei einer Blinddarm-Op kann der Patient durch Fehler eines unfähigen Operateurs sterben!) - und er wird niemals nur die akut schmerzende Stelle korrigieren, sondern die GESAMTE Wirbelsäule überprüfen, um die reaktiven Blockaden ebenfalls zu lösen. Sonst kann der Block schnell wiederkommen und dann heißt es fälschlicherweise, die Gelenke würden "ausleiern"