HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 3000028228 Gast

Mietschulden.

Hallo Zusammen, ich habe mal eine Frage. Wir sind vor ca. 7 Jahren umgezogen und dabei sind Mietschulden von ca. 300 Euro aufgekommen. Am Anfang haben wir ein bisschen bezahlt und eine Pause bis heute von ca. 4 jahren nicht mehr. Jetzt kommt unser Ex Vermieter und will den Rest. Er droht uns mit gerichtlichen vorgehen und das er mich bei meinen Arbeitgeber um das Geld anschwärzt. Kann er das? Darf er das? Steht ihn der Rest zu? Vielen Dank und eine schöne und besinnlich Weihnachten. Gruß.
Antworten (11)
bh_roth
Ja, das kann er. Was sollte ihn davon abhalten? Ob er das darf, zumindest seine Außenstände einzutreiben, kann ich mit den vorliegenden Informationen nicht beurteilen. Da geht es um Verjährungsfristen und Mahnungen.
Dich bei deinem Arbeitgeber anzuschwärzen, kann er, aber darf er m.E nach nicht.
elfigy
Ich habe jetzt ein paarmal ganz tief durchgeatmet.
Ganz sachlich bleiben .
1. Wenn ihr seit 4 Jahren nichts mehr gezahlt habt, ist die Forderung verjährt und es steht ihm nichts mehr zu.
Ich unterstelle dabei, er hat keinen Schuldtitel.
2. deshalb ist die Drohung mit dem Gericht auch sinnlos.
3.. Die Drohung mit dem Arbeitgeber ist Erpressung und strafbar.
4. Sag ihm das. Sag ihm , er soll dich verklagen, und daß du ihn wegen Erpressung und übler Nachrede anzeigst, wenn er zu deinem Arbeitgeber geht.
5. Ging es wirklich um 300 € oder hast du dich vertippt?
ing793
@elfigy: die Nr.1 stimmt m.E. so pauschal nicht. Die Verjährungsfrist von drei Jahren beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist.
Ursprünglich ist der Anspruch zwar vor sieben Jahren entstanden, aber offensichtlich gab es so etwas wie eine Vereinbarung, nach der vor ca. vier Jahren etwas hätte gezahlt werden müssen. Wenn das z.B. im Januar 2012 war, beginnt die Verjährung am 01.01.2013 und ist jetzt noch nicht abgelaufen.
Amos
Zahl das Geld, Du Depp! Und erzähl keinen Schwachsinn von 300 Euro in 7 Jahren.
Amos
Wahrscheinlich zahlt Gast seit 7 Jahren keine Miete ....
elfigy
Ich rechnete so: Er schreibt "eine Pause bis heute vor ca.vier Jahren". Wenn er vor vier Jahren zum letzten mal gezahlt hat, dann war das im Dezember 2011. Dann beginnt die Verjährung am 1.1.2012, zum Jahresende ist es verjährt. Das würde ich riskieren, ob der Vermieter es noch schafft, einen Mahnbescheid zu erlassen. Wobei ich es mir wieder verkneife , die Schuldsumme zu kommentieren, weil mir bekannt ist, daß es Leute gibt, für die das viel Geld ist.
elfigy
Amos , es gibt Menschen, für die sind Schulden von 300 € nur schwer zu begleichen. Und das sind nicht nur H4 Fälle.
Amos
Liebe Elfigy: 300 Euro in 7 Jahren sind 42,85 Euro/Jahr, 3,57 Euro im Monat. Aber wahrscheinlich Zigaretten und Alkohol am TAG für 20 Euro! Nee! Da kann ich Deiner Logik nicht folgen. Und das Samaritertum ist manchmal nicht sinnvoll oder weiterführend.
elfigy
Lieber Amos. Ich nehme an, es ist deinem jugendlichen Leichtsinn geschuldet, daß es dir immer wieder mal passiert, nicht genau zu lesen.
Der Gast hat nicht in 7 Jahren 300 € Schulden gemacht, sondern vor 7 Jahren und er hat früher davon ein wenig abgezahlt.
Ich habe auch rein rhetorisch nachgefragt, ob er sich bei der Höhe der Schulden nicht vertippt hat, er kann ja nicht antworten. Deshalb habe ich auch erklärt, die Höhe der Schulden nicht zu kommentieren und mich auf die Frage der Verjährung beschränkt. Die ist so, wie ing und ich schrieben, jeweils von unterschiedlichen letzten Zahlungsterminen ausgehend. Was du dem Gast sonst noch unterstellst will ich auch nicht kommentieren. Auch nicht, daß er offensichtlich zahlungsunwillig ist, obwohl er die Schulden gemacht hat und wohl einen Arbeitsplatz hat. Der kann aber auch prekär sein. Wir wissen das alles nicht.
Amos
Ich habe schon erkannt, daß die 300 Euro Schulden VOR 7 Jahren entstanden sind. Habe nur mal ausgerechnet, mit welchem finanziellen Aufwand das zurückzuzahlen ist. Und ein Internetanschluß oder eine Handyflatrate dürften mehr Kosten verursachen. Frohes Fest!
(BTW: wenn jmd meint, mich als Idioten abstempeln zu können, kann ich ziemlich aggressiv weden ...)
Amos
Zins und Zinseszins habe ich nicht berücksichtigt. Wird als Kritik an meiner Berechnung bestimmt noch nachgeschoben.

Ich weiß nichts und Sie wissen nichts, Herr Lüg. Danke für das Gespräch, Herr Wöhner.