Schließen
Menü
umjo

Sind E-KFZ nur die Fortsschreibung einer dem allgemeinen Gigantismus geschuldeten automobilen Tendenz?

Stromangetriebene Kfz sind automobil das Thema der Zeit.
Über die Nachhaltigkeit solcher Produkte kann man ja durchaus immer noch trefflich streiten.
Wenn ich allerdings lese, was die Fahrzeughersteller da z.Zt. auf die Beine stellen:
Braucht es da wirklich solche E-Monster, wie z.B. dieses Ungetüm 'Cypertruck' aus der Tesla-Ecke?
Oder den Polestar von Volvo?
Oder den e-tron von Audi?
Oder, oder, oder...
Wäre es nicht im Sinne einer echten Nachhaltigkeit sehr viel wichtiger, das (Übergangs-)Modell E-Auto nicht als Statussymbol, sondern vielmehr als Vernunfts-Alternative zu sehen?

Aber wovon rede ich...
Von 'Vernunft' im Straßenverkehr?
Von 'Vernunft' im Hinblick auf eine klimaschonende Zukunft?

Ok, ich werde aus meinem Albtraum auch wieder aufwachen...
Frage Nummer 3000133012

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (4)
Fiete11
Rede doch bitte auch einmal von der politischen Vernunft. Frau Merkel hat nichts begriffen.

Sie will den Autoverkehr nicht reduzieren, sondern Benziner und Diesel durch Elektro ersetzen. Was für ein ökologischer Schwachsinn.
Cheru
Zudem ist die Kombination aus sehr hoher Leistung und großer Masse erschreckend: Wenn zwei Audi e-tron ein Rennen fahren und einer oder beide mit gut 2,5 Tonnen irgendwo einschlagen, wird die Wirkung enorm sein.
rayer
Die E-Mobilität erfüllt nur einen Sinn, dem Volk im Jahr 2035 plausibel klarzumachen, die Kohle und Atomkraftwerke müssen zwingen am Netz bleiben, da die alternativen Energien den Bedarf nicht decken können.
Cheru
Dazu Auszüge aus den Zahlen des BMWi zu den Anteilen am Primärenergieverbrauch (sic!) im Jahr 2018:

34,0% Mineralöl
23,4% Erdgas
11,3% Braunkohle
10,9% Steinkohle
6,3% Kernenergie
3,0% Windkraft
1,3% Fotovoltaik