HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 82709 Der_Denis

Tonhöhe bei anderer Abspielgeschwindigkeit

Warum wird das Lied auf einer Schallplatte im Ton höher, wenn man die Abspielgeschwindigkeit von 33 Umdrehungen auf 45 erhöht, während die Tönhöhe gleich bleibt, wenn man im Windows Media Player die Abspielgeschwindigkeit auf z.B. 150 % setzt?
Antworten (4)
Deho
Weil digital nicht analog ist.
rrankewicz
Unsinn. wenn du den WMP auf 150% hat das gar nichts mit ner Geschwindigkeit oder ner Frequenzänderung zu tun. Der Algorithmus komprimiert das Signal auf ganz andere Weise, es gibt aber auch Algorithmen, die den Schallplatten/Tonband-Effekt simulieren können.
Gerdd
Also, ich versuch's mal so:

Töne sind ja Schwingungen; Tonhöhe messen wir in Schwingungen pro Sekunde (physikalisch nach Heinrich Hertz als "Hertz" bzw. Hz bezeichnet.)

Auf der Schallplatte sind entsprechende Kurven der Rille angeordnet. Bei korrekter Geschwindigkeit werden diese Auslenkungen mit der entsprechenden Frequenz abgetastet - ein 1000-Hz-Ton durch 1000 Auslenkungen pro Sekunde. Drehe ich die Platte 2-mal so schnell, ergeben sich 2000 Hz. Drehe ich mit 45 statt 33 Umdrehungen in der Minute, klingt der Ton mit 40/33*1000 Hz = 1364 Hz.

Soweit ganz einfach.

Und das digitale paßt mal wieder nicht in 1000 Zeichen ... Fortsetzung folgt.
Gerdd
Ond nun zum Digitalen:

Bei digital aufgezeichneten Tönen gilt zunächst das selbe - 1000 Hz = 1000 Auslenkungen pro Sekunde. Wenn ich jetzt die Daten Meßwert für Meßwert doppelt so schnell an die Boxen schicke, passiert genau das selbe: 2000 Hz.

Das tut die Software aber so nicht. Stattdessen teilt sie das "Klangereignis" in längere Teistücke auf - sagen wir 0,1 Sekunden lang. In jedem Teilstück bleibt die Frequenz von 1000 Hz erhalten. Es wird aber zum Beispiel nur jedes zweite Teilstück abgespielt. Und so höre ich 1000 Hz, aber nur halb so lange, also anscheinend doppelt so schnell.

Bei dem Klangmix, aus dem Musik oder Sprache besteht, funktioniert das genauso.