HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 34607 dribblll

Was kann man selber gegen das Knirschen mit den Zähnen unternehmen? Wie kann man sich selber austricksen?

Antworten (6)
serefine
Tennisball in den Mund nehmen.
bifu70
Du kannst Stressquellen in deinem Leben erkennen und - so weit möglich - abstellen und du kannst dich einer Entspannungstechnik wie Yoga, Autogenem Training, Progressiver Muskelentspannung etc. zuwenden. Das Knirschen kommt meist im Zusammenhang mit Anspannung, Stress und Sorgen. Der Zahnarzt verschreibt zwar oft eine Aufbeißschiene, die akut Schäden an den Zähnen hemmen soll, aber selbst mit einer solchen ist es klug, die eigentliche Ursache anzugehen. Wegen der Belastung für Kiefer und Gelenke, aber auch, weil Stress auch für andere Körperteile nicht eben gesund ist.
bh_roth
Der Arzt verschreibt zwar eine Aufbeißschiene, aber damit ist für ihn die Sache erledigt. Kaum ein Zahnarzt kennt sich mit der ganzheitlichen Behandlung der Gründe des Zähneknirschens aus. Meistens ist Stress der Auslöser.
IvieB
Nach Rücksprache mit dem Zahnarzt, ob keine anderen Ursachen vorliegen, kann man seine Kaumuskulatur mit speziellen Massagemethoden lockern. Hierzu gibt es spezialisierte Physiotherapeuten. Die Massagetechniken sind auch für die Selbstanwendung Zuhause erlernbar. Ferner ist es ratsam durch einen Psychotherapeuten Ursachen wie Stress oder Ängste auszuschließen oder zu therapieren, da das Unterbewusstsein im Schlaf "arbeitet".
denn8uschke
Zähneknirschen ist meist ein Zeichen von Angespanntheit und Stress. Bemerkt man, dass man am Tag mit den Zähnen knirscht, dann sollte man sich einfach mal selbst beobachten, in welcher Situation das Knirschen auftritt. Hier könnten einfache Lockerungs- und Entspannungsübungen für Schulter- Hals- und Kopfpartie helfen. Zum Beispiel die Arme locker kreisen, Schultern hochziehen oder einfach mal das gesamte Gesicht lockern: Mund und Augen aufreißen und wieder locker lassen - sieht lustig aus, aber es hilft.
Hidel23422460
Zähneknirschen ist kein Schnupfen. Ganz davon ab, dass die Zähne dauerhaften Schaden nehmen können, steckt meistens ein psychisches Problem dahinter, das in der Nacht verarbeitet wird (zumindest versucht es die Psyche). Man kann also den Geist und die Psyche nicht austricksen, sondern sollte sich wirklich einmal die Zeit nehmen, sich mit seiner Psyche und den Problemen auseinanderzusetzen. Gegebenenfalls ist hier die Hilfe eines profesionellen Psychologen von Nöten.