HOME

Noch Fragen?

Frage Nummer 7805 WK-Mann389

Welche Formalitäten sind für den Verkauf einer Immobilie zwingend erforderlich?

Ich habe ein Haus geerbt, das ich allerdings nicht beziehen, sondern verkaufen möchte. Was muss ich dabei alles erledigen. Muss ich zum Notar? Zahle ich die Kosten dafür oder übernimmt die der Käufer?
Antworten (6)
Highspeed
Ja, Du musst zum Notar, und zum Grundbuchamt.
Wer die Kosten übernimmt ist eine Frage der Absprache mit dem Käufer.
Klabautermann
Grundbuchamt übernimmt im Regelfall der Notar.
Wichtig ist der Erbschein. Sonst geht das nicht weiter.
UwKung56
Normal und dir verständlich ist ja, dass ein Vertrag geschlossen werden muss, der ordentlich sein sollte. Ein Notar wäre nicht schlecht, da du so weniger GEfahr läufst, bei der Vertragsabwicklung einen Fehler zu machen. Auch wäre ein Makler eventuell ratsam, der kennt den Markt besser als du. Kosten verbleiben nach Vereinbarung beim Käufer.
schafschaf20
Auf jeden Fall musst Du zum Notar für die Unterzeichnung des Kaufvertrages. Der Notar prüft vorher, ob Du im Grundbuch stehst (das ist ganz wichtig!). Die Notar-Kosten übernimmt in der Regel der Käufer (wird dann so auch im Kaufvertrag vereinbart), dafür kann er den Notar aussuchen.
Klabautermann
Die Antwort "Ein Notar wäre nicht schlecht" ist ungenau.
Ein Notar ist vielmehr zwingend erforderlich (§ 311 b I BGB), da ein Grundstückskaufvertrag beurkundet werden muss. Der ist sonst unwirksam.
annasetzer1000
I. Einigung zwischen Käufer und Verkäufer

II. Erstellung eines Kaufvertragsentwurfs durch den Notar besser noch vom eigenen Anwalt, da der Notar neutral bleiben muss!!!

III. Vereinbarung eines Notartermins

Stadt oder der Gemeinde vorliegen, welche besagt, dass Stadt oder Gemeinde keinen Anspruch auf das Grundstück erheben – denn diese haben fast immer ein so genanntes Vorkaufsrecht.

IV. Unterschrift des notariellen Kaufvertrags

V. Grundbucheintragung (regelt der Notar)

Alle Details findet man hier: http://immobilien-und-recht.com/tips-zum-immobilienerwerb/