Schließen
Menü
Gast

Wie lautet die korrekte Ansprache bei zurückgegebenem Doktortitel?

Wie spreche ich eine Person, die auf ihren Doktortitel verzichtet hat korrekt an; wie ist zu verfahren, wenn derselben Person der Titel von der betroffenen Universität aberkannt wurde.
Frage Nummer 15309

Weitere Gutscheine: DJI, reichelt Gutschein

Antworten (5)
bifu70
"Dr. a.D."?

Klingt ausgesprochen jedenfalls so schön passend.
netter_fahrer
Ein Doktor ist kein Titel wie Graf oder Baron, sondern ein akademischer Grad, der verliehen wird. Anders aber als bei einem geliehenen Buch kann man den Grad nicht zurückgeben, aber entscheiden, ihn nicht mehr im Namen zu führen. Über die Anredeform entscheidet der Inhaber des Grades.
Der Doktor kann aberkannt werden, von der Uni, die ihn verliehen hat. Mehr dazu hier:
starmax
Non-Doktor vielleicht? Egal , das läßt sich leicht umgehen durch Erwerb des "Dr.sp.c." (speculativus causa) bei ebay. Auch "summa cum fraude" gar nicht so teuer - und überall legal! Nur nicht im TÜV-geprüften Deutschland...
Blaue_Fee
Ganz einfach: Herr/Frau xy ... Bekleidet derjenige ein öffentliches Amt (siehe aktueller Fall), dann Herr Minister xy ...
sternekoch
Die korrekte Ansprache für solche Leute lautet "aufgeflogene Betrüger".