HOME

17.3.2006: Wer bekommt den "Henri"?

Die Jury des Henri Nannen Preises 2006 hat am Freitag die Nominierten bekanntgeben: 17 Journalisten kamen in die Endrunde.

Aus insgesamt 870 eingesandten Arbeiten haben die Juroren 15 Beiträge in fünf Kategorien ausgewählt. Am 11. Mai wird die Jury aus ihrer Mitte die Preisträger und damit Deutschlands beste Printjournalisten und Fotografen bestimmen. Die Preisverleihung, die von Günther Jauch moderiert wird, findet am 12. Mai im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg statt. Für die Sitzung der unabhängigen Hauptjury am 14. März hatten Vorjuroren - renommierte Journalisten aus verschiedenen deutschen Printredaktionen – 35 Arbeiten zur engeren Wahl empfohlen. Bei der Auswahl der 15 Beiträge für die Endrunde haben die elf Hauptjuroren hart um ihre Entscheidungen gerungen. Jurymitglied Thomas Osterkorn, STERN-Chefredakteur: „Die Auswahl fiel diesmal besonders schwer, weil es in allen Kategorien Arbeiten von höchster Qualität gab, und es bedurfte intensiver Diskussion, um unter ihnen die jeweils besten drei herauszufinden.“ Der Jury des Henri Nannen Preises gehören führende Printjournalisten Deutschlands an: Alice Schwarzer, Chefredakteurin und Herausgeberin von „Emma", Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der „Zeit", Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur von GEO, Hans Werner Kilz, Chefredakteur der „Süddeutschen Zeitung", Roger Köppel, „Welt"-Chefredakteur, Helmut Markwort, Chefredakteur von „Focus", Frank Schirrmacher, Herausgeber der „FAZ", Cordt Schnibben, Ressortleiter Gesellschaft des „Spiegel", und Thomas Osterkorn, Chefredakteur des STERN. Elisabeth Biondi, die Bildchefin des „New Yorker" und der international bekannte Fotograf Elliott Erwitt (USA) jurieren die Fotoreportagen. Der STERN und Gruner + Jahr verleihen in diesem Jahr den Henri Nannen Preis zum zweiten Mal. Um den nach dem 1996 verstorbenen STERN-Gründer Henri Nannen benannten, in fünf Kategorien ausgeschriebenen Preis bewarben sich Journalisten mit Beiträgen aus 191 deutschsprachigen Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen. Der Preis ist in jeder Kategorie mit 5.000 Euro dotiert. Die nominierten Journalisten und ihre Arbeiten finden Sie hier unter dem Punkt "Nominierungen" oder hier.

Neben den drei nominierten Texten pro Kategorie hatten die Vorjuroren folgende Arbeiten vorausgewählt:

Kategorie Reportage
Andrej Batrak/Jürgen Dahlkamp, „Die letzte Katastrophe“ (Der Spiegel)
Ralf Hoppe, „Die Wut der Millionäre“ (Der Spiegel)
Steffi Kammerer, „Die Göttin und ihr Erbprinz“ (PARK AVENUE)
Karin Steinberger, „Wenn die Hoffnung Trauer trägt“ (Süddeutsche Zeitung)
Jutta Voigt, „Ich klaue jeden Tag außer freitags“ (Berliner Zeitung)

Kategorie Dokumentation
Klaus Brinkbäumer, „Ende der Zeit am Ende der Welt“ (der Spiegel)
Ullrich Fichtner, „Der Prinz der Alpen“ (Der Spiegel)
Kerstin Kohlenberg, „Schlachten in der Cyber-Welt“ (Die Zeit)
Cay Rademacher, „Der Weg der Welle“ (GEO)
Jürgen Schaefer, „Welt ohne Armut“ (GEO)
Christian Schüle, „Warum glaubt der Mensch?“ (GEO)
Harald Schumann, „Komplott im Untergeschoss“ (Tagesspiegel am Sonntag)
Theo Stemmler, „Ein falsch ausgesprochener französischer Dialekt“ (FAZ)

Kategorie Investigativ
Dominik Cziesche/Holger Stark, „Lockvogel unter Ungläubigen“ (Der Spiegel)
Susanne Härpfer, „Der Vorhang zu...“ (Visa-Skandal) (Tagesspiegel u.a.)
Martin Lutz/Uwe Müller, „Die Methode Vollmer“ (Die Welt)
Uli Rauss/Oliver Schröm, „Osamas deutscher General“ (STERN)
Holger Stark, „Der vergessene Gefangene“ (Der Spiegel)
Michael Wulzinger, „Füße im Eiskübel“ (Der Spiegel)

Kategorie Humor
„Briefe an die Leser“ (titanic)
Stephan Handel, „Grabenkämpfe“ (Süddeutsche Zeitung)
Harald Martenstein, Kolumne „martensteins welt“ (GEO KOMPAKT)
Alexander Smoltczyk, „Im Land der Wörtermörder“ (Der Spiegel)

Für Rückfragen:

Dr. Andreas Knaut
Leiter Unternehmenskommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: +49-40-3703-3113
E-Mail: knaut.andreas@guj.de

Kurt Otto
Leiter stern Marktkommunikation
Gruner + Jahr AG & Co KG
Tel.: +49-40-3703-3810
E-Mail: otto.kurt@guj.de

print