VG-Wort Pixel

Ab 31. Januar Amazon stellt Cloud-Speicher "Drive" ein

Amazon Cloud
Amazon will sich nun verstärkt auf den Dienst "Amazon Photos" konzentrieren
© Moritz Frankenberg / Picture Alliance
Wie das Unternehmen Amazon nun bekannt gab, wird zum 31. Januar der Cloud-Service eingestellt. Was sie darüber wissen müssen.

Das Unternehmen Amazon stampft seinen Cloud-Service "Drive" ein, der bisher allen Prime-Abonnenten zur Verfügung stand. Eine wichtige Frist erfolgt bereits Ende Januar. Was Amazon-Prime-Mitglieder jetzt wissen sollten.

Amazon stellt Drive-Cloud ein

Bereits seit Längerem steht es fest, nun naht die erste Frist, an der ein wichtiger "Drive"-Service eingestellt wird: Zum 31. Januar streicht Amazon seinen Kunden die Möglichkeit, Dateien in die Amazon "Drive"-Cloud-Speicher hochzuladen. Bereits seit Ende Oktober 2022 ist es nicht mehr möglich, die "Drive"-App für iOS und Android zu downloaden.

Als Grund dafür gibt das Unternehmen in einer Mitteilung auf seiner Webseite an, dass es sich verstärkt auf den Dienst "Amazon Photos" konzentrieren wolle, um Kunden "eine spezielle Lösung für die Speicherung von Fotos und Videos zu bieten".

Deadline im Januar

Wer seine Bilder, Videos und Co. bis zum 31. Januar nicht aus dem "Drive"-Speicher heruntergeladen und an einem Ort gespeichert hat, muss jedoch keine Sorge haben, dass diese nun verschwunden sind. Noch bis zum 31. Dezember 2023 können Kunden ihre Dateien einsehen und herunterladen, versichert Amazon. Nach dieser Frist werden jedoch alle Dateien unwiderruflich aus der Cloud gelöscht.

Amazon selbst empfiehlt Kunden, ab sofort den Service "Amazon Photos" für den Zugriff auf Fotos und Videos zu verwenden und Drive-Dateien vor dem 31. Dezember auf ihr lokales Gerät oder einen anderen Cloud-Dienst herunterzuladen.

dhe / ldh / RTL.de

Mehr zum Thema

Newsticker