HOME

Leipzig: "Magisch von ebenmäßiger Brust angezogen" – Polizei verharmlost Grapscher-Übergriff

Weil die Leipziger Polizei einen sexuellen Übergriff auf eine Frau in einer Straßenbahn verharmlost dargestellt hat, musste sie sich nun entschuldigen. Auch das Opfer ist empört.

Straßenbahn in Berlin (Symbolbild)

Eine 25-Jährige wurde in einer Leipziger Straßenbahn sexuell belästigt. Der Täter sitzt in mittlerweile in U-Haft. (Symbolbild)

DPA

"Magisch von den ebenmäßigen Formen einer 25-Jährigen angezogen, griff er ihr in der Straßenbahn Linie 9 an die Brust und erntete dafür wohlverdient ihren Missmut." – so hat die Leipziger Polizei über einen sexuellen Übergriff in eine Straßenbahn berichtet. Der beschriebene Vorfall ereignete sich am Abend des 11. Juli. Doch nicht nur der Grapscher-Übergriff, auch die Pressemitteilung der Polizei löst Entsetzen aus.

Nach Protest: Polizei Leipzig ändert die Pressemitteilung 

In einer auf der Homepage der Stadt Colditz noch zu findenden Polizeimitteilung wird der sexuelle Übergriff eines 24-Jährigen an seinem 25-jährigen Opfer wie folgt verharmlost. "Magisch" sei der 24-Jährige von den "ebenmäßigen Formen" seines Opfers angezogen worden. Die Schilderung der Polizei wurde nach zahlreichen Beschwerden und Protesten mittlerweile geändert. Eine neue Version findet sich nun auf der Homepage der Polizei Sachsen. In der neuen Mitteilung heißt es wesentlich sachlicher: "Am gestrigen Abend kam es in einer Straßenbahn der Linie 9 zu einer sexuellen Nötigung an einer 25-jährigen Frau durch einen 24-jährigen deutschen Täter. Hierbei griff der Mann der Frau an die Brust. (...)"

Opfer: "Ich bin gerade völlig schockiert"

Bild.de hat mit der Geschädigten gesprochen. Darin äußert sich die 25-Jährige über die aus ihrer Sicht beleidigende Äußerung der Polizei. "Ich hab das nicht gelesen und bin gerade völlig schockiert. (...) Damit wird die Verantwortung komplett auf mich gelegt, deren 'Formen' den armen Tätern keine andere Wahl lassen, als handgreiflich zu werden. Widerlich", so das Opfer des sexuellen Übergriffs auf Nachfrage von bild.de. Die Polizei hat sich mittlerweile für die verharmlosende Formulierung entschuldigt. Der 24-jährige Täter war nach Angaben der Polizei bereits polizeilich bekannt. Gegen ihn liegen bereits mehrere Anzeigen "wegen selbiger Delikte" vor. Der Täter, der erst nach einem Handgemenge mit dem Opfer und nach dem couragierten Einsatz zweier Passanten festgenommen werden konnte, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Aufreger in Neuseeland: Mann begrapscht Frau auf Festival - und bekommt eine handfeste Antwort
hh
Themen in diesem Artikel