HOME

Vier Illusionen für Anfänger: Mit diesen Tricks werden Sie zum Mentalmagier

Der Berufszauberer Christoph Kuch verblüffte bei stern TV die Zuschauer mit seinen Tricks. Doch hinter der scheinbaren Magie steckt meist eine einfach Erklärung. Wir zeigen Ihnen vier Tricks, mit denen Sie Ihre Kinder und Freunde verblüffen können.

Der Hypnose-Trick

Das braucht man: Ein Kartenspiel.

Die Illusion: Der Gedankenleser bittet eine Person sich eine Karte aus dem Deck zu ziehen, sich einzuprägen und ihm wieder verdeckt zurückzugeben. Er mischt die Karten erneut und lässt den Zuschauer nach der Karte suchen. Sie ist verschwunden. Der Zauberer zieht sie aus seiner Hosentasche und sagt, sie sei nie im Kartendeck gewesen. Er habe den Zuschauer hypnotisiert. War alles nur eine Illusion?

So funktioniert es: Wenn die Person die Karte dem Illusionisten zurückgibt, lässt dieser sie auf dem Stapel liegen. Danach nimmt er das Kartenspiel in eine Hand und nimmt die obere Karte unbemerkt in die Handfläche auf. Der Rest des Stapels wandert in die andere Hand. Dann steckt die Karte unbemerkt in seine Hosentasche. Während er diese Handlungen ausführt, verwickelt er den Zuschauer in ein Gespräch, um ihn abzulenken.


Der Mathematik-Trick

Das braucht man: Einen Zettel mit der Zahl 34 und eine Zahlentafel von 1 bis 16, die in vierer Schritten angeordnet ist.

Die Illusion: Drei Personen wählen nacheinander eine Ziffer in der Tabelle. Nachdem einer eine Zahl gewählt hat, streicht er den Rest der Zahlen in der vertikalen und horizontalen Reihe durch. Wenn vier Zahlen übrig sind, rechnen sie das Ergebnis zusammen. Der Zauberer hat dieses bereits vorhergesehen. Er holt einen Zettel mit dem gleichen Ergebnis hervor.

So funktioniert es: Der Trick ist in diesem Fall einfache Mathematik. Egal welche vier Zahlen auf diese Weise gewählt werden, ihre Summer ergibt immer 34.


Gedankenleser-Trick für Anfänger

Die Illusion: Die Person wählt auf einem Zettel aus einer Zahl von eins bis vier eine Ziffer und schreibt dann den Namen eines Gemüses auf einen Zettel. Der Gedankenleser holt einen Zettel hervor, auf dem das gleiche markiert ist. Hat er das Ergebnis vorhergesehen?

Das braucht man: Papier und Stift

So funktioniert es: Dieser Trick gelingt nicht immer. In den meisten Fällen markiert der Zuschauer die Ziffer drei und schreibt Möhre oder Karotte auf das Papier. Warum das so ist? Ein psychologisches Phänomen hilft dem Illusionisten hier. Wenn Menschen in Kategorien wie Vögel, Zahlen oder auch Gemüse denken, gibt es Prototypen, an dies besonders häufig gedacht wird. Beim Stichwort Gemüse denken viele Menschen zuerst an Karotten. Bei einer Zahlenauswahl von eins bis vier wird besonders oft die Zahl drei gewählt.


Gedankenleser-Trick für Fortgeschrittene

Das braucht man: Ein Kartenspiel

Die Illusion: Der Zauberer lässt eine Person eine Karte ziehen, sich einprägen und steckt sie dann zurück in das Kartendeck. Eine andere Person mischt die Karten und gibt sie dann dem Illusionisten zurück. Dieser errät zunächst die Farbe und danach den Typ der Karte, indem er die Gedanken des Zuschauers liest.

So funktioniert es: Während der Illusionist die Karte zurück in das Spiel steckt, markiert er sie unauffällig durch einen Knick an der unteren Ecke. Während der zweite Zuschauer die Karten mischt, lenkt der Zauberer ihn durch Witze ab, so dass dieser die Markierung nicht bemerkt. Dann erhält der Zauberer die Karten zurück und kann durch die Markierung die richtige Karte ausfindig machen.

Themen in diesem Artikel

Von:

Katharina Anders