HOME

Nach Gruppenvergewaltigung: Weitere Verdächtige in Indien festgenommen

Nach der Massenvergwaltigung und dem Tod zweier Mädchen in Indien und dem Angriff auf die Mutter eines der Opfer hat die Polizei weitere Verdächtige gefasst. Insgesamt sind fünf Männer festgenommen.

Demonstration in Neu Delhi für Ermittlungen im Vergewaltigungs- und Mordfall von Badaun

Demonstration in Neu Delhi für Ermittlungen im Vergewaltigungs- und Mordfall von Badaun

Nach der Gruppenvergewaltigung und dem Tod zweier Mädchen im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh hat die Polizei insgesamt fünf Verdächtige gefasst.

Ihnen wird vorgeworfen, die 14 und 16 Jahre alten Cousinen im Distrikt Badaun missbraucht und in einem Baum erhängt zu haben, teilten die Behörden am Samstag mit.

Die Familien hatten die toten Mädchen am Mittwoch gefunden, nachdem sie die Cousinen am Vorabend vermisst gemeldet hatten. Unter den Festgenommenen seien zwei Polizisten, sagte ein Polizeisprecher. "Die fünf sind die Hauptverdächtigen des Verbrechens." Zwei weitere Verdächtige würden festgenommen, sobald Ermittlungsdetails vorlägen.

Polizei ermittelte erst nach Protest

Der Vater eines Mädchens sagte dem Sender NDTV, die Polizei habe sich in der Nacht des Verschwindens geweigert, eine Vermisstenanzeige aufzunehmen. Die Familien sind Dalit - als unberührbar diffamierte Menschen, die in Indien am untersten gesellschaftlichen Ende stehen. Der Leichenfund hatte starken Protest in der Gemeinde ausgelöst. Erst daraufhin hatten die Behörden überhaupt Ermittlungen aufgenommen.

Mehrere Beamte wurden vom Dienst suspendiert. Zwei Polizisten wurden nach Angaben des Senders NDTV festgenommen, weil sie nicht auf die Vermisstenmeldung reagiert hatten und möglicherweise den Tätern Beihilfe leisteten.

jen/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel