HOME

Verschwundener US-Millionär: Leichenteile von Fossett gefunden

Mehr als ein Jahr nach dem Verschwinden des US-Abenteurers Steve Fossett hat die Polizei nun offenbar seine Leichenteile in der Sierra Nevada gefunden. Fossett war mit seiner Maschine wahrscheinlich frontal gegen einen Berghang geprallt.

Einen Tag nach dem Fund des Flugzeugwracks stießen die Suchmannschaften an derselben Stelle auf Leichenteile. Nun könne ein DNA-Test gemacht werden, teilte die Nationale Verkehrssicherheitsbehörde (NTSB) mit.

Der Fundort liegt in den Bergen auf etwa 3200 Metern Höhe nahe der Ortschaft Mammoth Lakes in Kalifornien, südöstlich des Yosemite Nationalparks in der Sierra Nevada. Zuvor hatten Wanderer Kleider und einen Ausweis des 63-jährigen gefunden. Die Polizei schickte daraufhin mehr als 30 Suchteams in die Gegend an der Grenze zu Nevada, wo Fossett vor einem Jahr während eines Flugs mit einem Kleinflugzeugs verschwunden war.

Fossett umrundete als erster Mensch mit einem Heißluftballon die Erde

Fossett hielt mehrere Segel- und Luftfahrtrekorde. Unter anderem war er 2002 der erste Mensch, der mit einem Heißluftballon die Welt umrundete. Drei Jahre später wiederholte er das Kunststück alleine in einem Flugzeug. Als er am 3. September 2007 verschwand, war er mit einer einmotorigen Maschine unterwegs. Nach monatelanger, erfolgloser Suche wurde er im Februar offiziell für tot erklärt. Fossett war mit seiner Maschine offenbar frontal gegen einen Berghang geprallt.

Reuters/AP / AP / Reuters
Themen in diesem Artikel