VG-Wort Pixel

Video China schickt erstmals Astronauten zu neuer Raumstation

China hat am Donnerstagmorgen erstmals ein Raumschiff mit drei Astronauten zu seiner im Bau befindlichen Raumstation "Tiangong" geschickt. Der erste Teil der Raumstation war Anfang Mai vom Raumfahrtbahnhof "Jiuquan" in der Wüste Gobi ins All geschickt worden. Ende Mai folgte ein weiterer Frachtflug mit Material und Treibstoff. Mit Mond- und Marsmissionen hat China in jüngster Zeit in der Raumfahrt massiv aufgeholt. Mit der ersten bemannten Mission zur neuen Raumstation will die Volksrepublik einen neuen Meilenstein erreichen. Mehrere Weltraumspaziergänge sind während der Mission geplant. Um die Raumstation fertigzubauen, werden noch zwei jeweils gut 20 Tonnen schwere Labormodule ins All gebracht. Im nächsten Jahr sind zusätzlich noch zwei weitere Frachtflüge sowie zwei bemannte Missionen geplant. 2022 soll sie fertig werden. Wenn die internationale Raumstation ISS in den nächsten Jahren wie geplant ihren Dienst einstellen wird, wäre China das einzige Land, das noch einen ständigen Außenposten im All betreibt.
Mehr
Die drei Männer sollen drei Monate auf "Tiangong" verbringen. Der Bau des ständigen Außenpostens im All geht schnell voran. 2022 soll er fertig werden.

Wissenscommunity


Newsticker