VG-Wort Pixel

Video Erstmals mehr als 200.000 Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen hat in Deutschland erstmals die Marke von 200.000 übersprungen. Das Robert-Koch-Institut meldete am Donnerstag 203.136 Positiv-Tests binnen 24 Stunden. Das sind 69.600 Fälle mehr als am Donnerstag vor einer Woche. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg erstmals über die 1000er-Marke. 188 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus. Die Hospitalisierungs-Inzidenz war am Mittwoch auf 4,26 gestiegen. Sie gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner in einer Woche mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingewiesen werden. Die steigende Zahl betrifft vor allem die Normalstationen: Die Zahl der Corona-Intensivpatienten in Krankenhäusern war am Mittwoch dagegen erneut gesunken. Unterdessen hat Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach die Verkürzung des Genesenenstatus von sechs auf drei Monate verteidigt. Dies sei wissenschaftlich einfach richtig, sagte Lauterbach im ZDF. Nach drei Monaten könne sich derjenige, der schon mit der Delta-Variante infiziert gewesen sei, erneut mit der Omikron-Variante infizieren.
Mehr
Die Hospitalisierungs-Inzidenz war am Mittwoch auf 4,26 gestiegen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker