VG-Wort Pixel

Video Mühsamer Neustart: Teeplantagen im Osten Indiens lassen wieder pflücken

Auf dieser Plantage im Osten Indiens, im Bundesstaat Tripura, hieß es in den vergangenen Monaten: abwarten und sehr viel weniger Teeblätter pflücken. Denn pandemiebedingt fehlten während der Monate des Lockdowns die Arbeiterinnen und Arbeiter, beim Pflücken und bei der Bewässerung. "Einige Menschen hatten sich infiziert und jetzt haben wir noch immer einen Mangel an Mitarbeitern. Dennoch geht es weiter. Bei der Arbeit halten wir Abstand", erzählt Pflückerin Morubala Das. Auf ihrer Plantage habe es auch einen Todesfall gegeben. Die fast zum Stillstand gekommenen Arbeitsabläufe in den Teegärten und in der Verarbeitung haben die produzierenden Betriebe viel Geld gekostet. Daher ist die laufende Saison wichtig, um Verluste abzufedern. Im Bundesstaat Tripura gibt es mehr als 50 Teeplantagen und viele, viele Menschen, die in kleinerem Maßstab Tee anbauen. In Indien lässt die zweite Welle der Coronaneuinfektionen nach Angaben der Behörden langsam nach. Die Bundesstaaten wagen eine vorsichtige Öffnung der Wirtschaft.
Mehr
In Indien lässt die tödliche zweite Welle der Coronaneuinfektionen nach Angaben der Behörden langsam nach. Die Bundesstaaten wagen eine vorsichtige Öffnung der Wirtschaft.

Wissenscommunity


Newsticker