VG-Wort Pixel

Video Scholz - Deutschlandticket kommt jetzt

STORY: Hinweis: Dieser Beitrag wird ohne Sprechertext gesendet. O-Ton Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzler: "Das Deutschlandticket wird jetzt kommen, auch sehr zügig. Und wir haben jetzt alle Hürden beseitigt, so dass die Verantwortlichen in den Ländern und den Verkehrsunternehmen jetzt alles daran setzen können, dass das auch schnell und zügig vorangeht. Alle haben sich verständigt, dass es ganz schnell gehen soll. Das ist jetzt aber eine technische Frage, die natürlich vor allem die 16 Verkehrsminister der Länder in der praktischen Umsetzung mit den Verkehrsunternehmen voranbringen müssen. Aber die Rückmeldungen, die wir haben als Bund, aber die auch die beiden Ministerpräsidenten hier bestätigen werden, ist, dass alle da mit großem Tempo in der Sache sind." O-Ton Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen: "Ich betone bewusst Deutschlandticket, weil das ist der eigentliche Wert dieses neuen Angebots im ÖPNV, dass wir nicht nur Kommunal- und Verkehrsverbundsgrenzen, sondern auch Ländergrenzen überschreitend in Deutschland mit einem Ticket künftig unterwegs sein können. Und es ist gelungen, Einvernehmen darüber zu erzielen, zu sagen, das, was im Jahre 2023 an Kosten anfällt, das wird hälftig getragen werden und hälftig werden Bund und Länder auch künftig unterwegs sein. Wie das sich mit der Tarifgestaltung weiter ausschaut, das werden wird, wird man sehen müssen, auf der Basis der Erfahrungen des ersten Jahres. Dieses ganze System wird sich erst einmal einschwingen müssen. Aber wir sind heute soweit, dass wir sagen können, die finanziellen Grundlagen dafür sind gelegt. Und jetzt ist die Erwartung, dass wir dann auch schnell dann die entsprechenden Gesetze auf das Gleis bringen können. Das alles muss mit Nachdruck geschehen. Deswegen werden wir da als Länder weiter viel Tempo machen. Der Bund sicherlich auch. Wir wissen alle ganz genau, dass wir an dieser Stelle auch unter Beobachtung stehen, dass dieses Thema keinen Sommer-Thema werden darf."
Mehr
Bund und Länder haben ihren Streit über die Einführung des bundesweiten 49-Euro-Tickets im Personennahverkehr beigelegt.

Mehr zum Thema

Newsticker