Astronomie Mittelschweres Schwarzes Loch entdeckt


Es hat die Masse von 500 Sonnen, gilt aber nicht als Schwergewicht. 290 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt, haben Astronomen einen heißen Kandidaten für ein mittelschweres Schwarzes Loch entdeckt. Das könnte helfen, die Entstehung von supermassiven Gravitationsmonstern zu erklären.

Ein britisch-französisches Forscherteam hat den bislang heißesten Kandidaten für ein mittelschweres Schwarzes Loch entdeckt: eine extrem starke Röntgenquelle - 290 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Sie liegt am Rand einer Galaxie und besitzt etwa 500 Mal mehr Masse als die Sonne. Die Existenz solcher mittelschwerer Schwarzer Löcher galt bislang zwar als wahrscheinlich, aber noch nicht als bewiesen.

Das Objekt, das die Forscher nun im Visier haben, ist schwerer als ein stellares Schwarzes Loch. Ein solches hat typischerweise eine Masse zwischen drei und 100 Sonnen. An ein supermassereiches galaktisches Schwarzes Loch kommt es aber nicht heran. Dessen Masse ist millionen- bis milliardenmal größer als die der Sonne. Die Eigenschaften der neu entdeckten Röntgenquelle ließen keinen anderen Schluss zu, als dass es sich dabei um ein mittelschweres Schwarzes Loch handeln müsse, schreiben Sean Farrell von der University of Leicester und seine Kollegen im Fachmagazin "Nature".

260 Millionen Mal heller als die Sonne

Entdeckt hatten die Wissenschaftler das starke Röntgensignal bereits im November 2004 mit dem Röntgenteleskop XMM-Newton am Rand der Galaxie ESO 243-49. Im November 2008 fingen sie es nun erneut auf, was eine genauere Auswertung ermöglichte. Demnach leuchtete das HLX-1 für "Hyperleuchtende Röntgenquelle 1" getaufte Objekt im Röntgenbereich bis zu 260 Millionen Mal heller als die Sonne. Im optischen Bereich des Spektrums war allerdings kein Signal an der entsprechenden Position nachweisbar. Zudem ist HLX-1 nicht im Zentrum der Galaxie lokalisiert, wie es für ein supermassereiches Schwarzes Loch typisch wäre. Daher handle es sich mit hoher Sicherheit um ein mittelschweres Schwarzes Loch, schreiben die Wissenschaftler.

Der Nachweis mittelschwerer Schwarzer Löcher wäre nicht uninteressant. Kleine stellare Schwarze Löcher entstehen durch den Kollaps eines massereichen Sterns am Ende seines Lebens. Wie sich die supermassiven Gravitationsmonster in den Zentren vieler Galaxien bilden, ist bis jetzt allerdings nicht bekannt. "Eine Hypothese ist, dass supermassereiche Schwarze Löcher durch das Verschmelzen einer Reihe von mittelschweren Schwarzen Löchern entstehen könnten", sagt Studienleiter Farrell. Um diese Theorie beweisen zu können, müsste allerdings zuerst nachgewiesen werden, dass es mittelschwere Schwarze Löcher auch tatsächlich gibt.

DDP DDP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker