HOME

Airbnb auf Ibiza: Paar bucht Urlaub für 10.000 Euro – doch die Unterkunft stellt sich als Riesen-Schwindel heraus

Zwei Briten haben sich auf ihre Luxusreise nach Ibiza gefreut. Es hätte eine High-Class-Unterkunft sein sollen – vor Ort wurden sie jedoch bitter enttäuscht.

Paar bucht Ibiza-Urlaub für 10.000 Euro in Fake-Unterkunft

Das gefakte Airbnb-Angebot für Ibiza wurde inzwischen gelöscht

Ian und Denise Feltham, ein Paar aus Großbritannien, hatte im Internet eine traumhafte Airbnb-Unterkunft gesehen. Die Reise, von der die Felthams träumten, sollte auf die spanische Insel Ibiza gehen – und sie umfasste eine Luxusunterbringung in der sogenannten "Las Boas-Anlage" für insgesamt 9610 Britische Pfund (etwa 10.800 Euro) mit allem, was dazu gehört: ein Dampfbad, ein eigener Aufzug, ein Whirl-Pool und eine marmorverzierte Terrasse.

Die hundefreundliche Unterkunft – die Felthams reisten mit ihren beiden Yorkshire-Terriern – schien die perfekte Wahl. Wäre sie denn echt gewesen! Auf Ibiza angekommen, wollte das Paar in sein Feriendomizil einchecken. Doch an der Rezeption schaute man sie nur verwundert an: Weder war ihre Buchung vermerkt, noch war ihr Urlaubsappartement überhaupt buchbar: Es existierte nämlich gar nicht.

Das Airbnb-Angebot wurde inzwischen gelöscht, wie die "Sunday Times" schreibt, die zuerst über den Fall berichtet hatte. Es bestand aus Fotos, die von einer Website kopiert wurden, die tatsächlich vorhandene Appartements in der Ibizas Las-Boas-Anlage vermietet. Also genau jener Anlage, die die Felthams für sich ausgesucht hatten.

Wie CNN berichtet, bezeichnete ein Las-Boas-Mitarbeiter, der ungenannt bleiben wollte, das Airbnb-Angebot als "Schwindel". Keines der 40 Appartements entspreche dem dargestellten Airbnb-Angebot. CNN sagten die Felthams, dass es genau die Bilder der Las-Boas-Anlage seien, die sie auf Airbnb gesehen hatten und die sie zur Buchung der Reise bewogen hatten.

Es stellten sich jedoch noch weitere Details des Angebotes als Schwindel heraus. So gebe es zwar ein Dampfbad vor Ort. Dieses stehe jedoch allen Bewohnern der Anlage zur Verfügung. Von Exklusivität kann also nicht die Rede sein. Ebenso seien natürlich Aufzüge für die oberen Apartments der Gebäude vorhanden, aber auch diese seien für alle zugänglich, sagte Maria Cala, eine der Bewohnerinnen der Anlage, CNN. 

Airbnb entschuldigte sich für falsches Ibiza-Angebot

"The Sun" sagte AirBnB, dass ihre “Kontrollmechanismen bezüglich dieses Vermietungsangebotes leider hinter den üblichen Standards zurückblieben“. Man habe sich inzwischen bei den Felthams entschuldigt und ihnen die Buchungskosten komplett erstattet. Auch sei das Fake-Angebot natürlich umgehend von der Seite genommen worden.

Quellen: "CNN" / Sunday Times / The Sun

km

Wissenscommunity