Reisetipps Südafrika


Ankommen und Rumkommen im Land von Weingütern, Tafelberg und Elefanten.

Allgemeine Informationen

Alles Wissenswerte für Südafrika-Reisende beim South African Tourism im Internet unter www.southafrica.net oder am Service-Telefon unter 01805-722255 (0,12EUR/Min)
Anreise
South African Airways fliegt täglich von Frankfurt nonstop nach Kapstadt und nach Johannesburg. Flüge kosten derzeit ab 860 Euro, in der Zwischensaison vom 20. November bis 7. Dezember ab 760 Euro. Buchungen in Reisebüros oder unter www.flysaa.com
Reisezeit
Am angenehmsten ist es von September bis November (Frühling) und von März bis Mai (Herbst). Im südafrikanischen Sommer ist es bisweilen drückend heiß.
Mietwagen
Alle großen Automobilverleiher haben Stationen an den Flughäfen. Sicherer und oft auch günstiger ist eine Vorausbuchung in Deutschland, zum Beispiel bei Alamo unter www.alamo.de. Achtung: Linksverkehr!
Tourplanung und Unterkunft
Landgüter, Luxushotels, Cottages: Die Hotellerie in Südafrika bietet viele Glanzlichter. Hier ein paar ausgewählte Unterkünfte:
Kapstadt:Greenways Hotel, Kapstadt: Stilles Refugium mit idyllischem Park nur 15 Minuten von der Innenstadt entfernt. Das luxuriöse Anwesen im traditionellen Kapstil ist eine blühende Oase und bietet ein Miniaturbild der berühmten Kapstädter "Kirstenbosch Botanical Gardens". Hier steht der größte Aloe Vera Baum des Western Capes, im Winter blühen Tausende von Erika. Die Deutsche Susanne Faussner bietet ihren Gästen stille Eleganz in einem entspannten Ambiente. Erholung pur am Pool, an lauschigen Plätzchen im Garten, beim Kricket-Spiel auf dem Rasen oder im getäfelten Kaminzimmer am Abend. Auf der Terrasse und im Ashton Restaurant werden europäische und traditionelle Kap-Cuisine serviert. Das Greenways ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in die City, die Weinregion, ans Meer und nach Robben Island. Ein Doppelzimmer mit Frühstück kann man ab zirka 100 Euro buchen. Adresse: No.1 Torquay Avenue, Upper Claremont / Bishopscourt, Cape Town 7708, Tel.: +27 21 761 1792. Im Internet: www.greenways.co.za
Metropol Hotel, Kapstadt: Boutique-Hotel mit 29 Luxuszimmern in Kapstadts City direkt an der Longstreet. Im Haus ein Restaurant und die M-Bar & Lounge im Stile einer New Yorker Jazzbar. Ab 60 Euro pro Person fürs Doppelzimmer.Adresse: 38 Long Street, Cape Town 8001, Tel.: +27 21 424 7247.
Weinregion
Palmiet Valley Estate, Paarl: Der deutsche Auswanderer Fred Uhlendorff hat ein 300 Jahre altes Weingut wieder in Betrieb genommen. Gäste übernachten im restaurierten Farmhaus in großzügigen Suiten voller Antiquitäten. Abends sitzen alle Gäste gemeinsam zusammen am Holztisch oder unter den Eichen auf der Terrasse. Eine Übernachtung gibt es bei direkter Buchung für etwa 100 Euro im Einzelzimmer und 175 Euro im Doppelzimmer inklusive Frühstück. Ein Drei-Gang-Dinner (mit etwas Glück zubereitet von einem deutschen Sternekoch) kostet etwa 25 Euro. Adresse: Palmiet Valley Estate, PO Box 9085, Klein Drakenstein 7628, Südafrika. Telefon 0027-21-8627741, Fax 0027-21-8626891, www.palmiet.co.za
Waterberg-Region
Etwa drei Autostunden nördlich von Johannesburg liegt die noch recht unbekannte Waterberg-Region, ein UNESCO-Biosphärenreservat. Weil es hier keine Malaria gibt, ist die Destination besonders für Familien interessant, die kein Gesundheits-Risiko eingehen und trotzdem die afrikanische Wildnis erleben wollen. Sehr charmante Unterkünfte bietet das Paar Ant und Tessa Barber, die Touristen in ihren beiden Lodges "Ants Hill" und "Ants Nest" willkommen heißen. Preise inklusive eines sehr flexiblen Exkursionsprogramms beginnen bei 325 Euro pro Person pro Nacht. Adresse: PO Box 441, Vaalwater 0530, Südafrika. Telefon 0027-14-7553584, Fax 0027-14-7554941, www.waterberg.net
Walker Bay
Etwa zwei Autostunden entfernt von Kapstadt liegt die Walker Bay, ein Paradies für Botaniker und Walfreunde. Wer beides genießen möchte ist im Grootbos Private Nature Reserve richtig, wo man zwischen der Garden Lodge und der Forest Lodge wählen kann. Eine Übernachtung auf Grootbos kostet etwa 280 Euro pro Person bei echter Vollpension (z. B. Fünf-Gänge-Dinner am Abend). Adresse: Grootbos Private Nature Reserve, PO Box 148, Gansbaai 7220. Telefon 0027-28-3848000, Fax 0027-28-3848040, www.grootbos.com
Diemersfontein Wine and Country Estate, Wellington: Exquisites Wohnen inmitten einer Landschaft aus Reben mit einem spektakulären Rundblick auf die Weinregion: Auf dem Diemersfontein Wine and Country Estate tauchen die Gäste ganz ins Weinland ein. Sie leben in kleinen Cottages im Country Style oder in Zimmern auf dem Gut. Vom "Season's Restaurant" geht der Blick über Weideland und Reben auf die Berge von Paarl. Das Familiengut, das bereits in dritter Generation geführt wird, ist auch ein beliebter Ort für Hochzeiten. Es ist ein guter Ausgangspunkt für Touren in die Weinregionen von Franschoek, Tulbagh, Paarl and Stellenbosch. Preise für ein Cottage ab 50 Euro pro Person. Adresse: Jan van Riebeck Drive (R301), Wellington 7654, Tel.: +27 21 864 5050. Im Internet unter: www.diemersfontein.co.za
Johannesburg:
The Michelangelo Hotel, Johannesburg: Fünf-Sterne-Hotel am angesagten Nelson-Mandela-Square mit seinem großen Einkaufs- und Unterhaltungsangebot. Das Michelangelo Hotel, das zur elitären "Leading Hotels of the World"-Vereinigung zählt, bietet 240 elegante Zimmer und Suiten, die sich um einen luxuriösen überdachten Innenhof im Renaissancestil gruppieren. Vom Hotel aus kommen die Gäste direkt in die große Mall mit ihren exquisiten Läden, ohne ins Freie zu müssen. Das Michelangelo Hotel gehört zur "Legacy Gruppe", die am Nelson-Mandela-Square auch das neue Raphael Apartment Hotel führt und in Kürze das Michelangelo Towers Hotel eröffnet. Das Doppelzimmer mit Frühstück wird ab 260 Euro angeboten. Adresse: Nelson Mandela Square, West Street, Sandton, 2146 Johannesburg (Gauteng), Tel.: +27 11 282-7000. Im Internet: www.lhw.com
Sabi Sabi Wildreservat:
Sabi Sabi Lodges: Inmitten der Wildnis liegen die luxuriösen Fünfsterne-Lodges von Sabi Sabi, dem privaten Wildpark im Sabi Sand Reservat. Das Areal grenzt an den Krüger Park an. Vier verschiedene Camps bieten jeweils unterschiedliche Stilen das Gestern, Heute und Morgen. Morgens und Abends gehen die Gäste auf Pirschfahrt in die Wildnis. Im Internet: www.sabisabi.com
Selati Camp im Kolonialstil des ausgehenden 19. Jahrhunderts, als die Selati-Eisenbahnlinie gebaut wurde, mittels der die Goldfundstätten im Westen mit der Ostküste verbunden werden sollten. Romantische Lodges, abends in Laternenlicht getaucht mit modernen Bädern, und dunklen Möbeln. Eine Stimmung aus der Pionierzeit zur Jahrhundertwende. Suiten inkl. Verpflegung und Safaris ab etwa 665 Euro. Kontakt: Kontakt: 06081 6884 89, E-Mail: info@etcmarketing.de
Bush Lodge im zeitgenössischen afrikanischen Stil. Von der weitläufigen Terrasse mit ihren Korbsesseln und Ledersofas blicken die Gäste direkt auf Wildnis – mit Chancen, Raubkatzen und andere Tiere zu beobachten. Suiten inkl. Verpflegung und Safaris ab etwa 590 Euro. Kontakt: Kontakt: 06081 6884 89, E-Mail: info@etcmarketing.de
Die Earth Lodge ist laut Conde Naste Traveler USA eine der besten Adressen der Welt. Einzigartige Architektur, die Bäume und Erdreich integriert, in 13 exklusiven Luxus Suiten. Suiten inkl. Verpflegung und Safaris ab etwa 750 Euro.Kontakt: Kontakt: 06081 6884 89, E-Mail: info@etcmarketing.de
print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker