HOME

Fußball-WM in Russland 2018: Alles über die Kader-Nominierung - und was Löw zu Özil und Gündogan sagt

Im deutschen Fußballmuseum in Dortmund hat Joachim Löw den vorläufigen WM-Kader für das Turnier in Russland verkündet - und für einige Überraschungen gesorgt. Der Coach äußerte sich auch über die Aktion von Mesut Özil und Ilkay Gündogan.

Für die Bekanntgabe des vorläufigen WM-Kaders haben der DFB und Nationaltrainer Joachim Löw - wie immer - mit dem Deutschen Fußballmuseum einen symbolträchtigen Ort ausgewählt. Hier, wo man unter anderem die Erfolge der deutschen Nationalelf Revue passieren lassen kann, verkündete Löw die Namen der 27 Spieler, die zum vorläufigen Kader gehören. Vier werden vor Beginn der WM gestrichen. Zum vorläufigen Kader zählen auch vier Torhüter. "Wir müssen positionsbezogen entscheiden und die Positionen doppelt besetzen. Und auch mein Bauchgefühl, meine Intuition spielt bei der Nominierung eine wichtige Rolle", sagt Löw. Er nominierte Marc-André ter Stegen, Manuel Neuer, Bernd Leno und Kevin Trapp.

Überraschungen gibt es im Sturm: Joachim Löw verzichtet auf Sandro Wagner vom FC Bayern - nimmt stattdessen Mario Gómez und Nils Petersen mit ins Trainingslager. Timo Werner ist wohl ohnehin gesetzt. Bitter ist es für Mario Götze: Der Mann, der uns zum WM-Titel in Brasilien schoss, darf sich das Turnier in Russland von der Coach aus ansehen.  

Lesen Sie in unserem Liveblog nach, wie Löw den Kader verkündete, was er von der Gündogan und Özil-Aktion mit Erdogan hält und wie er Mario Götze über seine Nicht-Nominierung informierte.

tis

Die Nominierung des vorläufigen WM-Kaders

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Alle drängeln sich noch einmal für Fotos auf die Bühne. Das Wichtigste ist aber bereits passiert. Löw hat 27 Mann nominiert. Er hat seinen Vertrag bis 2022 verlängert und die Vorbereitung beginnt nächste Woche.
    Hier noch einmal der Kader im Überblick:

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Jetzt gibt es noch ein Abschlussbild mit dem Virtual Reality Tschertschessow und allen DFB-Verantwortlichen.

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Das Gespräch mit Tschertschessow läuft immer noch - langsam richtet Löw die letzten Worte an seinen Kollegen: "Wir freuen uns auf Russland".

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Zum Abschluss der PK gibt es noch eine kleine Verbindung nach Russland. Der Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow wird über Virtual Reality zugeschaltet. Löw und Tschertschessow sprechen über die WM und wie es ist eine Mannschaft im eigenen Land zu trainieren. Löw empfiehlt ihm: "Man muss auch mit Spaß an die Heim-WM rangehen".

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Angesprochen auf das Pokalfinale, gibt Löw die erwartbaren Antworten. Bayern wird wohl gewinnen und ob Neuer spiele, wisse er nicht. Aber das sei ja schließlich auch Sache von Trainer Jupp Heynckes.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Löw lobt Reus über alle Maßen. Er ist eine

    besondere Waffe.

    Für Götze gilt das in dieser Saison leider nicht.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Soll heißen: Wenn Neuer in den nächsten zweieinhalb Wochen nicht wieder voll belastbar ist, ist er draußen. Neuer sei sich seiner Lage bewusst und wisse, was es auch für Mannschaft heißt, die eine fitte Nummer eins brauche.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Löw weiter über Neuer:

    In so ein Turnier zu gehen ohne Spielpraxis ist schier unmöglich.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Löw zu Neuer:

    Wir sehen von Tag zu Tag, wir gehen offen miteinander um.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Löw äußert sich zu Özil und Gündogan:

    Es war ein unglückliche Aktion. Beide Spieler haben einen guten Charakter und haben sehr viel für die Integration getan.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Und nochmal Löw:

    Wir haben vier Torhüter nominiert. Wir haben eine Verantwortung gegenüber der Gesundheit der Spieler, aber auch gegenüber den Fans. Die Frage ist, kann er die WM spielen oder nicht. Da müssen beide Seiten ehrlich zueinander sein. Manuel sagt, er kann voll belasten. Er ist unser Kapitän, Aber ohne Spielpraxis kann man eben keine WM spielen.

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Löw sagt:

    "Mein Job als Bundestrainer ist es, leider auch manchmal Träume platzen zu lassen. Ich entscheide nie gegen den Spieler, sondern für die Mannschaft. Es hängt manchmal an Kleinigkeiten. Die Entscheidungs-Kriterien sind die sportliche Qualität, das ist eine zentrale Rolle, und dass die Mannschaft auf und außerhalb des Platzes funktionieren muss.“

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Mittelfeld und Angriff: Ilkay Gündogan, Mesut Özil, Toni Kroos, Sami Khedira, Julian Brandt, Sebastian Rudy, Marco Reus, Thomas Müller, Julian Draxler, Julian Brandt, Mario Gomez, Niels Petersen, Timo Werner Leroy Sane, Leon Goretzka.

    Damit ist klar: Mario Götze, der Finaltorschütze von 2014, fährt nicht mit zur WM. Das ist aufgrund der Saisonleistung nachvollziehbar, für den Dortmunder aber sicher eine ganz bittere Pille.

  • Felix Haas
    • Felix Haas

    Der Kader im Überblick:

  • Tim Schulze
    • Tim Schulze

    Abwehr: Mats Hummels, Jerome Boateng, Niklas Süle, Joshua Kimmich, Antonio Rüdiger, Marvin Plattenhardr, Matthias Ginter, Jonas Hector, Jonathan Tah

Wissenscommunity